40.000

Urteil: Trinkgeld gehört nicht dem Arbeitgeber

Rheinbrohl/Koblenz – Wem gehört das Trinkgeld? Um diese Frage ging es bei einer Verhandlung am Arbeitsgericht Koblenz. Die Klägerin, eine Studentin aus Rheinbrohl (Kreis Neuwied), bekam Trinkgelder in Höhe von 180,20 Euro zugesprochen, die ihr der ehemalige Arbeitgeber, ein Gaststättenbesitzer aus der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, zahlen musste.

Von unserer Redakteurin Christina Nover

Ein besonderes Urteil, wie die Mutter der Klägerin, Ute Blessmann, feststellt: "Hier handelt es sich nicht um einen Einzelfall. Ich habe bei meinen Recherchen herausgefunden, dass ...

Lesezeit für diesen Artikel (560 Wörter): 2 Minuten, 26 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Sonntag

-6°C - 1°C
Montag

-5°C - 1°C
Dienstag

-3°C - 1°C
Mittwoch

-4°C - 1°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach