40.000

DierdorfTrotz Schuldenlast: Keine höhere Steuern in Dierdorf

Angela Göbler

Die gute Nachricht vorneweg: Höhere Steuerhebesätze will die Stadt Dierdorf ihren Bürgern im kommenden Jahr nicht aufdrücken. Dabei war der Gedanke daran im Stadtrat durchaus präsent. Denn – und das ist die schlechte Nachricht – die Stadt wird wohl 2018 erstmals die Drei-Millionen-Euro-Schulden-Marke knacken, wenn auch nur haarscharf. Und neue Einnahmequellen sind schwer zu finden.

„Als Mittelzentrum haben wir viele Aufgaben und können keinen Überschuss erwirtschaften“, fasst Stadtbürgermeister Thomas Vis die finanzielle Lage Dierdorfs zusammen. Steigende Unterhaltungskosten für Straßen, Stadtverwaltung, Personal, Kindergärten, Friedhöfe und öffentliche ...
Lesezeit für diesen Artikel (381 Wörter): 1 Minute, 39 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Mittwoch

-5°C - 1°C
Donnerstag

-5°C - -1°C
Freitag

-1°C - 0°C
Samstag

1°C - 4°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach