40.000
Aus unserem Archiv
Neustadt/Windhagen

"Niemals allein": Ein Musical ehrt Raiffeisen zum 200. Geburtstag

Worüber hätte sich Friedrich Wilhelm Raiffeisen wohl gefreut, wenn er die Feiern anlässlich seines 200. Geburtstags in diesem Jubiläumsjahr selbst erleben könnte? Sicher darüber, wenn viele Menschen etwas gemeinsam auf die Beine stellen würden. Genau diesen Gedanken hat sich die Raiffeisenbank Neustadt zu Herzen genommen und „ein so ungewöhnliches wie mutiges Projekt“ gestartet, das jetzt nach und nach konkrete Formen annimmt, wie die Bank in einer Pressemitteilung berichtet. Gemeinsam mit vielen Akteuren aus der hiesigen Region entsteht derzeit ein Musical, das am Freitag, 19. Oktober, im Forum Windhagen Premiere feiern wird. Bis dahin ist noch viel zu tun.

Ortstermin im Forum Windhagen: Raiba-Vorstand Martin Leis, Techniker Thomas Knopp, Komponist Thomas Guthoff, Intendant Jürgen Nimptsch und Bastian Hallerbach von der Raiba Neustadt (von links) besprechen technische Details für das Raiffeisen-Musical.  Foto: Raiffeisenbank Neustadt
Ortstermin im Forum Windhagen: Raiba-Vorstand Martin Leis, Techniker Thomas Knopp, Komponist Thomas Guthoff, Intendant Jürgen Nimptsch und Bastian Hallerbach von der Raiba Neustadt (von links) besprechen technische Details für das Raiffeisen-Musical.
Foto: Raiffeisenbank Neustadt

Die Idee zu diesem ehrgeizigen Projekt hatte Martin Leis, Vorstand der Raiffeisenbank Neustadt und selbst leidenschaftlicher Sänger. Er wollte das Raiffeisenjahr 2018 mit einem kulturellen Beitrag krönen, den zahlreiche Akteure aus der gesamten Region gemeinsam leisten. „Unsere Geschichte geht zurück auf das Jahr 1862, als der Darlehnskassen-Verein für das Kirchspiel Anhausen gegründet wurde. Hieran hatte Friedrich Wilhelm Raiffeisen damals selbst mitgewirkt. Daher sehen wir uns verpflichtet, das Jahr des 200. Geburtstags unseres Mitgründers in besonderer Weise zu feiern“, erläutert Martin Leis. Mit seiner Idee hat er überall offene Türen eingerannt und schon viele Musiker, Sänger und weitere Mitwirkende gewonnen.

Inzwischen gibt es schon eine grobe Rahmenhandlung, ein musikalisches Konzept – und einen Namen: „Niemals allein“ heißt der Titel des Raiffeisen-Musicals. Er bringt damit in zwei Worten die Grundidee des Sozialreformers auf den Punkt. „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, lautete das Credo Raiffeisens, dessen Genossenschaftsidee weltweit zum Erfolgsmodell wurde. Den Gedanken, dass man gemeinsam Großes auf die Beine stellen kann, soll auch das Musical transportieren.

Für den musikalischen Teil ist es der Raiffeisenbank Neustadt gelungen, einen echten Profi aus der Region zu engagieren: Thomas Guthoff, der seit vielen Jahren in Neustadt lebt und dort ein Tonstudio betreibt. Guthoff ist vielen als derjenige bekannt, der Jahr für Jahr dem Divertissementchen der Bühnenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg in Köln eine besondere Note verleiht. Außerdem ist er als Komponist von Schlagern, Film-, TV-Spot- und Entspannungsmusik erfolgreich. Für die Texte wiederum zeichnet Jürgen Nimptsch verantwortlich. Der frühere Bonner Oberbürgermeister ist Intendant der Cäcilia Wolkenburg und bildet mit Guthoff ein perfekt eingespieltes Team.

Der erfahrene Pianist und Tonmeister Thomas Guthoff musste nicht lange überlegen, als er auf die Musical-Idee angesprochen wurde. „Ich hatte sofort Lust darauf“, berichtet Guthoff, der zurzeit dabei ist, die Arrangements für das Musical zu schreiben und die Solisten auszusuchen. Die ersten Partituren sind bereits geschrieben, sodass der Grundstock für die Probenarbeit gelegt ist. Guthoff freut sich auf die kreative Phase mit zahlreichen engagierten Mitwirkenden und ist sicher, dass bis zum 19. Oktober alles steht. Dann nämlich hebt sich der Premierenvorhang für „Niemals allein“ im Forum Windhagen. Bisher sind drei Aufführungen – am 19., 20. und 21. Oktober – vorgesehen.

Bei einem Vor-Ort-Termin im Forum machten sich dieser Tage Vertreter der Raiffeisenbank sowie die künstlerischen Leiter ein Bild von der Bühne und den weiteren Möglichkeiten der Windhagener Festhalle. Klar ist bereits: Das Geschehen wird auf zwei Bühnen gezeigt, da sich das Musical in einen historischen und einen aktuellen Teil gliedern wird. Man darf also gespannt sein, wie das Stück in den nächsten Wochen und Monaten langsam Gestalt annimmt.

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach