40.000

UnkelNach dem Brand: Zukunft des Hauses Eibe ist weiter offen

Rund zwei Wochen nach dem Großbrand im Haus Eibe im Seniorenstift St. Pantaleon in Unkel sind die Spuren, die das Feuer hinterlassen hat, noch deutlich zu sehen. Das Dach ist mit einer Plane abgedeckt, während es im hinteren Teil des Gebäudes extrem müffelt, wie die stellvertretende Pflegedienstleiterin Ricarda Ghomina berichtet. Wie es mit dem Gebäude nun weitergeht – ob es saniert oder abgerissen wird – steht noch immer nicht fest. „Das Dach hat gebrannt, es wurde kubikmeterweise Löschwasser gebraucht. Sachverständige müssen prüfen, wie es um die Bausubstanz bestellt ist“, sagt Heribert Frieling, Sprecher der Marienhaus- Gruppe Waldbreitbach, die das Seniorenzentrum St. Pantaleon unterhält. In der kommenden Woche, so kündigt er an, soll es eine Infoversammlung für Bewohner, deren Angehörige und Betreuer geben.

Das Team um Heimleiterin Renate Schoor indes hatte in den zurückliegenden Tagen und Wochen jede Menge zu tun. Da galt es zunächst, eine neue Bleibe für die rund 50 Bewohner ...

Lesezeit für diesen Artikel (635 Wörter): 2 Minuten, 45 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

 

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Donnerstag

-5°C - 5°C
Freitag

-5°C - 4°C
Samstag

-8°C - 4°C
Sonntag

-10°C - 0°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach