40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Linksabbiegerspur lässt weiter auf sich warten: LBM verschiebt erneut Ausbau der B 42
  • Aus unserem Archiv

    LeubsdorfLinksabbiegerspur lässt weiter auf sich warten: LBM verschiebt erneut Ausbau der B 42

    Der Ausbau der B 42 zwischen Leubsdorf und Wallen inklusive Bau einer Linksabbiegerspur verzögert sich erneut. Das hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz auf Nachfrage der RZ mitgeteilt.

    Sei Jahren warten die Leubsdorfer auf den Bau der Linksabbiegerspur an der B 42. Jetzt verschiebt sich der Termin noch weiter nach hinten. Foto: Sabine Nitsch
    Sei Jahren warten die Leubsdorfer auf den Bau der Linksabbiegerspur an der B 42. Jetzt verschiebt sich der Termin noch weiter nach hinten.
    Foto: Sabine Nitsch

    Ursprünglich war der Baubeginn für den vergangenen April vorgesehen. Doch bisher hat sich auf der betreffenden, 1,2 Kilometer langen Strecke nichts getan. „Leider sind umfangreichere Detailplanungen sowie Abstimmungen mit der Deutschen Bahn erforderlich, die bisher nicht so absehbar waren“, nennt eine LBM-Mitarbeiterin den Grund für die nochmalige Verschiebung der Baumaßnahme. Allerdings will die Behörde – so denn dann auch alles in trockenen Tüchern ist – so schnell wie möglich loslegen. „Derzeit ist vorgesehen, mit dem Ausbau auf jeden Fall noch im Jahr 2017 zu beginnen“, beteuert die LBM-Sprecherin, schränkt aber gleichzeitig ein: „Der tatsächliche mögliche Baubeginn und -ablauf ist jedoch abhängig vom erfolgreichen Abschluss der Planungsgespräche mit der Deutschen Bahn.“

    Dem Leubsdorfer Ortsbürgermeister Achim Pohlen indes reißt so langsam der Geduldsfaden. „Wir sind seitens der Gemeinde seit Jahren bemüht, die Maßnahmen, die der LBM kurzfristig an uns heranträgt, zeitnah zu ergreifen. Und jedes Mal folgen nur kurze Zeit später Argumente, warum sich der Bau verzögert“, macht der Ortschef im Gespräch mit der RZ seinem Unmut Luft. „Es wäre langsam wünschenswert, den Bau der Linksabbiegerspur aus der Gesamtmaßnahme herauszunehmen, getrennt auszuschreiben und allein durchzuführen. Dann könnte der Bereich, in dem es Schwierigkeiten gibt, später gemacht werden“, ergänzt Pohlen im Hinblick darauf, dass die Abstimmungen zwischen der Deutschen Bahn und dem LBM die Abbiegespur an sich nicht betreffen, sondern nur den Ausbau der Straße.

    Es ist nicht das erste Mal, dass der von den Leubsdorfern lang ersehnte Ausbau der B 42 mit Einrichtung einer Linksabbiegerspur verschoben wird. Blick zurück: Im Jahr 2010 konnte Pohlen verkünden, dass die Planung endlich stehen würde. Seitdem war immer wieder die Hoffnung aufgekeimt, dass es nun bald losgehen würde – doch die wurde sodann wieder zerstört. So verlieh der Leubsdorfer Ortschef gegenüber der RZ bereits Anfang 2013 seiner Hoffnung Ausdruck, dass der LBM in jenem Jahr die Linksabbiegerspur einrichten würde. Doch daraus wurde nichts. In der Sitzung des Gemeinderats im Juli 2013 sagte Dagmar Stirba, Bauamtsleiterin der Verbandsgemeinde Linz, dass sie mit einem Baustart für das Frühjahr 2014 rechne. Aber dazu kam es auch nicht. Geplatzt ist ebenfalls der Termin, den der LBM gegenüber der RZ im Sommer 2016 genannt hatte. Damals war die Rede von einem voraussichtlichen Baubeginn Ende September 2016. Allerdings rollten die Bagger zu diesem Zeitpunkt wieder nicht an. Auf Nachfrage unserer Zeitung begründete der LBM im Oktober 2016 die Verzögerung wie folgt: „Da für die Herstellung der Stützkonstruktion während der Bauzeit größere Flächen benötigt werden und diese mit einer Bautabuzone kollidieren, musste zuerst eine Klärung mit der Unteren Naturschutzbehörde, Kreisverwaltung Neuwied, herbeigeführt werden.“ Als neuen voraussichtlichen Baustart gab der LBM damals Mitte April 2017 an.

    Die Ortsgemeinde Leubsdorf ihrerseits indes steht Gewehr bei Fuß. Denn auch sie will im Rahmen des Ausbaus der B 42 investieren. 41.500 Euro sind vorgesehen – unter anderem für zwei neue barrierefreie Buswartehäuschen. Der LBM kalkuliert derzeit mit Kosten von insgesamt rund 1,8 Millionen Euro. Neben dem Bau der Linksabbiegerspur soll die Fahrbahn in dem Abschnitt auf sieben Meter verbreitert werden. Außerdem ist geplant, Querungshilfen für Fußgänger zu schaffen.

    Von unserer Redakteurin Silke Müller

    Neuwied Linz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Neuwied
    Mittwoch

    9°C - 17°C
    Donnerstag

    9°C - 20°C
    Freitag

    10°C - 20°C
    Samstag

    11°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach