40.000

Kreis NeuwiedKeine Gefahr für Neuwieder Trinkwasser nach dem Tankerunfall auf dem Rhein

Trotz Hochwasser und Tankerunfall bei St. Goarshausen – die Bürger im Kreis Neuwied müssen sich keine Sorgen um die Qualität ihres Trinkwassers machen. Udo Engel, bei den Neuwieder Stadtwerken für die Wasserversorgung zuständig, gibt Entwarnung: „Auch wenn nach Angaben der Behörden anfänglich eine geringe Menge Schwefelsäure in den Rhein geflossen ist, hat das aufgrund der enormen Verdünnung keinen Einfluss auf unser Trinkwasser.“ Die hohe Fließgeschwindigkeit der derzeit viermal so großen Wassermenge im Rhein verhindert zudem, dass sich Schadstoffe irgendwo absetzen.

Kreis Neuwied. Trotz Hochwasser und Tankerunfall bei St. Goarshausen – die Bürger im Kreis Neuwied müssen sich keine Sorgen um die Qualität ihres Trinkwassers machen. Udo Engel, bei den Neuwieder ...

Lesezeit für diesen Artikel (290 Wörter): 1 Minute, 15 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Sonntag

3°C - 5°C
Montag

5°C - 7°C
Dienstag

2°C - 8°C
Mittwoch

4°C - 7°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach