40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Geschirrbörse: Ein ganzes Haus für Tasse, Teller und Co.
  • Aus unserem Archiv
    Vettelschoß

    Geschirrbörse: Ein ganzes Haus für Tasse, Teller und Co.

    Bereits seit 25 Jahren dreht sich für Elisabeth Hoffmann beruflich alles um Tassen und Teller. Mit ihrer Geschirrbörse will sie anderen helfen kaputtgegangene Lieblisngstücke zu ersetzen.

    Foto: nbo

    Von unserer Redakteurin Nina Borowski

    Bereits am Treppengeländer zur Haustür baumeln Tassen in allen Farben und Formen. Neben der Tür steht ein Turm aus Kaffeekannen. Vor 25 Jahren hat Elisabeth Hoffmann ihre Geschirrbörse eröffnet. Dass es ein solcher Erfolg werden könnte, hat sie damals nicht mal im Traum gedacht: "Ich habe ursprünglich ein Hobby gesucht", erinnert sich die Geschäftsfrau.

    Die Idee zur Geschirrbörse kam ihr, als sie selbst vor dem Problem stand, dass aus ihrem Service Teile zu Bruch gegangen waren und sie nicht wusste, wo sie Ersatz herbekommen sollte. "Ich habe gedacht, es gibt für alles eine Börse. Warum nicht auch für Geschirr?". Bis zur Gründung sollten noch fünf Jahre vergehen. "Ich habe immer wieder überlegt", sagt sie. Im Dezember 1990 war es dann soweit. Die Idee kam gut an und Hoffmann musste schon bald Verstärkung dazu holen, um der großen Nachfrage Herr zu werden. "Es ging so schnell. Bereits im ersten halben Jahr kamen so viele Anfragen, dass ich gar nicht mehr hinter kam", erinnert sie sich.

    Foto: nbo

    Heute kommen viele Anfragen per E-Mail. Insgesamt hat das Internet vieles verändert. Hoffmann sagt selbst, dass ihr Geschäft bis 2010 seine Hochzeit hatte. Danach hat die Wahl-Vettelschoßerin vor allem die Konkurrenz durch das Onlineauktionshaus Ebay zu spüren bekommen. Doch die Leute, die zu ihr kommen, wollen etwas anderes: "Sie schätzen vor allem mein Urteil und meine Beratung", weiß die Geschirrexpertin. Schnäppchenjäger sind bei ihr an der falschen Adresse: "Dann könnte ich die Sachen ja auch auf dem Flohmarkt verkaufen", sagt sie bestimmt. Zu ihren Kunden gehören größtenteils Liebhaber. Während die Klientel rund um die Silberhochzeit den Hauptteil der Kunden stellen, wie Hoffmann verschmitzt sagt, kommen aber auch junge Leute, die ein altes Geschirr haben wollen oder Ergänzungen für ein Service von den Großeltern suchen. Vor zwei Jahren ist Hoffmann mit ihrem Lager umgezogen. Die alte Fläche war mit rund 300 Quadratmetern zu groß geworden. Ich wollte mich kleiner setzen, und als mein Nachbarhaus frei wurde, habe ich nicht lange überlegt und zugegriffen. Vom Keller bis unters Dach lagert dort nun in Kisten und Kartons Geschirr.

    Jedes Teil wird fotografiert und in die Datenbank eingepflegt. Aktuell sind es 82 000 Teile. "Ich hatte schon mal mehr. Aber das reicht", sagt sie und lacht. Von Zeit zu Zeit mistet Elisabeth Hoffmann auch aus. Dabei entscheidet die Menge: "Statt beispielsweise zehn Kaffeekannen einer Sorte behalte ich nur zwei." Ganz leicht fällt es ihr trotzdem nicht.

     

    Foto: nbo

    Ein persönliches Lieblingsstück unter den Geschirren hat Hoffmann nicht. Aber eine Schwäche für Buttersaucieren. "Die sammle ich", gibt sie zu. Einen Teil ihrer Sammlung hat sie jüngst im Vettelschoßer Dorfmuseum gezeigt. Die Kisten stehen noch im Büro und haben eine Kundin neugierig gemacht, doch keine Chance: "Die werden nicht verkauft", sagt die Chefin und schüttelt vehement mit dem Kopf. Neben einer Geschirrdatenbank hat sie auch alle Kundenanfragen in einer Datenbank. "Vor Kurzem konnte ich eine Anfrage bedienen, die in meinem ersten Geschäftsjahr kam. Die Leute sind überglücklich, dass ich etwas gefunden habe. Ihre Anfrage liegt ja nun schon einige Jahre zurück", sagt Hoffmann.

    Leidenschaft zum Geschirr hin oder her - langfristig möchte Elisabeth Hoffmann kürzertreten. "Ich such jemanden, der meine Nachfolge antreten möchte", sagt sie und betont: "Wir sind ein sehr kinderfreundlicher Betrieb mit flexiblen Arbeitszeiten. Ich habe schließlich selbst vier Kinder und habe mit der Geschirrbörse begonnen, als mein jüngster Sohn zwei Jahre alt war."

    Weitere Informationen über die Geschirrbörse von Elisabeth Hoffmann gibt es telefonisch unter 02645/9732830, per E-Mail an info@geschirrboerse.de oder im Internet unter www.geschirrboerse.de. Auf der Internetseite gibt es auch Zugriff auf die Datenbank. Im sozialen Netzwerk Facebook trägt Hoffmann aktuell kleine Anekdoten aus den vergangenen 25 Jahren zusammen www.facebook.com/geschirrboerse.de

    Neuwied Linz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Neuwied
    Freitag

    11°C - 18°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach