40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Einsatz: Bürger retten ihren letzten Laden im Ort
  • Aus unserem Archiv
    Rheinbreitbach

    Einsatz: Bürger retten ihren letzten Laden im Ort

    Nicht nur die Kirche soll bekanntlich im Dorf bleiben. Die Rheinbreitbacher wollen auch, dass der letzte Lebensmittelladen mitten in ihrem Dorf, überlebt.

    Sie wollen den Laden erhalten (von links): Claudia Frost, Susanne Ahrends, Marijana Lautenschläger, Wolfgang Gisevius und Heval Kedik.  Foto: Sabine Nitsch
    Sie wollen den Laden erhalten (von links): Claudia Frost, Susanne Ahrends, Marijana Lautenschläger, Wolfgang Gisevius und Heval Kedik.
    Foto: Sabine Nitsch

    Von unserer Mitarbeiterin Sabine Nitsch

    Deshalb haben sie nicht nur gemeinsam tief in die Tasche gegriffen, sie entwickeln auch zusammen mit Heval Kedik, der vor zwei Jahren sein Geschäft in der Rheinstraße eröffnete, ein neues Konzept, mit dem das Lebensmittelgeschäft im Dorf zukunftsfit werden soll. "Das wäre ein Segen, insbesondere für die älteren Menschen im Ort, die nicht gerade mal ins Auto springen können, um ins Gewerbegebiet zum Einkaufen zu fahren", sagt Marijana Lautenschläger, die sich zusammen mit einer Gruppe von Bürgern, unterstützt durch Ortsbürgermeister Wolfgang Gisevius, für den Erhalt des Ladens einsetzt.

    Aufgerüttelt wurden die Rheinbreitbacher vor wenigen Wochen. Anfang des Jahres hatte bereits der letzte Bäcker in der Hauptstraße zugemacht. Der Friseur mitten im Ort macht ebenfalls bald dicht, und der türkische Lebensmittelhändler Heval Kedik kündigte an, dass auch er schließen muss. In der Facebook-Gruppe "Du kommst aus Rheinbreitbach" machte diese Hiobsbotschaft die Runde und alarmierte die Bürger endgültig.

    Gespräch mit den Besitzern

    Eine Gruppe von Rheinbreitbachern wurde bei Kedik und seiner Frau Sema vorstellig, um in Erfahrung zu bringen, warum die Familie bereits jetzt ihr Geschäft wieder aufgeben will. "Schnell kristallisierte sich heraus, dass es auch am Sortiment liegt. Die Leute möchten nicht nur türkische Spezialitäten, sondern auch deutsche Produkte kaufen, die sie kennen", beschreibt Lautenschläger das Ergebnis des Gesprächs.

    Schnell bildetet sich ein "harter Kern" von Bürgern, der nicht nur reden, sondern sofort praktische Hilfe leisten will. Die Helfer fanden heraus, dass es einen Lieferanten gibt, der speziell kleine Dorfläden beliefert. Dort musste jedoch eine Bürgschaft hinterlegt werden, die die Familie Kedik allein nicht stemmen konnte. "Jeder hat in seinem Netzwerk zu einer Spendenaktion aufgerufen. Innerhalb von nur drei Tagen hatten wir 3000 Euro gesammelt und mussten sogar verkünden: Er reicht. Wir haben genug Geld", blickt Mistreiterin Susanne Ahrens auf die Blitz-Aktion vor zwei Wochen zurück.

    Deutsche und türkische Waren

    Künftig wird Kedik jetzt auch mit deutschen Markenprodukten aus dem Edeka-Sortiment beliefert. "Die ersten Waren sind bereits angeliefert", freut sich der Einzelhändler, der auch weiterhin ein großes Angebot an frischem Obst und Gemüse, aber auch seine türkischen Spezialitäten anbieten will. Jetzt kann man bei ihm auch deutsche Produkte inklusive laktosefreiem Joghurt kaufen. Er legt Wert darauf, dass seine Preise konkurrenzfähig sind. Auch das Bäckereiangebot hat er in sein Geschäft integriert und bietet Brot, Brötchen und Kleinkuchen an. Außerdem soll es einen kundenorientierten Lieferservice nach Hause geben.

    Nicht nur Geld wurde generiert, auch weitere praktische Hilfe. Claudia Frost bot an, ein Plakat zu entwerfen, das jetzt im Ort und der Umgebung für den Neustart in "Kediks Kaufladen" wirbt.

    "Unser Eindruck ist, dass die Rheinbreitbacher Bürger diesen Dorfladen erhalten wollen, und genau deshalb kann es funktionieren. Wenn jeder von uns nur einen Bruchteil des Wocheneinkaufs regelmäßig bei Familie Kedik erledigt, ist die Existenz gesichert, und die Umschlagshäufigkeit ausreichend, um durchweg mit frischen Waren bedient zu werden", hoffen die Akteure.

    Neuwied Linz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Top Angebote auf einen Klick
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Neuwied
    Sonntag

    9°C - 13°C
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 15°C
    Mittwoch

    10°C - 17°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach