40.000

UrbachDringender Notfall in Urbach: Vergeblich 112 gewählt

Lars Tenorth

Mario Quaigai fühlt sich nicht gut, er spürt Schmerzen in der linken Brust, sein Kreislauf droht zusammenzubrechen, befürchtet er. Deshalb zögert der Urbacher aus der Verbandsgemeinde Puderbach nicht, wählt direkt den Notruf, die 112. Es piept und piept. Insgesamt lässt er es nach eigener Aussage viermal klingeln, bleibt rund 30 Sekunden in der Leitung. Doch niemand nimmt ab und es kommt keine Bandansage.

Nun wartet er rund zehn Minuten, bis er es wieder probiert. Nur auch diesmal geht der Anruf nicht durch, niemand meldet sich am anderen Ende, wieder ertönt keine beruhigende Bandansage, ...
Lesezeit für diesen Artikel (535 Wörter): 2 Minuten, 19 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kreis Neuwied
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Mittwoch

3°C - 14°C
Donnerstag

4°C - 17°C
Freitag

7°C - 18°C
Samstag

0°C - 17°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach