40.000
Aus unserem Archiv
Neuwied

Axtstiel-Attacke: Haupttäter erhält siebeneinhalb Jahre

Zu siebeneinhalb Jahren Haft wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung wurde ein 42-Jähriger am Landgericht Koblenz verurteilt. Nach Überzeugung der zweiten Strafkammer hat der Mann in Neuwied am frühen Morgen des 22. April 2017 seinen schlafenden Schwager (56) mit einem 1,20 Meter langen Axtstiel fast totgeschlagen (die RZ berichtete mehrfach). Ein Mittäter (27) wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu drei Jahren Haft verurteilt. Der 20-jährige Sohn des Opfers, der die beiden anderen zu der Tat angestiftet hatte, erhielt wegen gefährlicher Körperverletzung eine Jugendstrafe von vier Jahren. Die Männer nahmen das Urteil weitgehend ohne sichtliche Regung zur Kenntnis.

Hier, im Landgericht Koblenz, wurde ein mittlerweile 49-jähriger Andernacher jetzt zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt. Nach Überzeugung der dritten Strafkammer des Gerichts hat der Mann seine Halbschwester mehrfach vergewaltigt.
Hier, im Landgericht Koblenz, wurde ein mittlerweile 49-jähriger Andernacher jetzt zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt. Nach Überzeugung der dritten Strafkammer des Gerichts hat der Mann seine Halbschwester mehrfach vergewaltigt.
Foto: Sascha Ditscher

Die einstündige Urteilsbegründung wurde zu Beginn von lautstarken Zwischenrufen der Mutter des Haupttäters begleitet („Und das alles ohne Beweise, alles erstunken und erlogen, eine Frechheit“), bevor sie auf Anweisung des Vorsitzenden Richters Andreas Groß den Schwurgerichtssaal 128 des Landgerichts verließ – beobachtet von zahlreichen weiteren Familienmitglieder der Verurteilten.

In ruhigem Ton legte der Vorsitzende dar, wie das Gericht nach aufwendiger Beweisaufnahme zu seiner Überzeugung gekommen ist. Trotz in manchen Punkten unterschiedlicher Aussagen bei der Polizei und in der Hauptverhandlung hätten der 20-Jährige und der 27-Jährige das zentrale Tatgeschehen im Haus des Opfers konstant und glaubhaft geschildert. Der 42-Jährige sei mit größter Brutalität vorgegangen. Das rechtsmedizinische und neurologische Gutachten hätte ergeben, dass der Täter mindestens sechsmal auf den Körper des Schlafenden eingeschlagen hat, davon zwei- oder dreimal auf den Kopf. Er habe aufgehört, weil er glaubte, sein Opfer wäre tot: „Das Blut ist bis an die Wand gespritzt.“ Aufgrund mehrerer, darunter lebensgefährlichen, Verletzungen (Schädelbruch und Pneumothorax) müsse das Gericht von einem bedingten Tötungsvorsatz ausgehen. Wegen des Einschlagens auf den schlafenden sei das Mordmerkmal der Heimtücke erfüllt. Das Gericht wertete bei dem 42-Jährigen als Schuldanerkenntnis, dass er im Gegensatz zu seinen Mittätern im Zivilprozess keine Klageabweisung beantragt hat.

Wie der Vorsitzende ausführte, hatten die Familien des Opfers und des Haupttäters schon lange ein schlechtes Verhältnis. Der hatte schon früher seinen Schwager für den Tod seiner Schwester verantwortlich gemacht. Auch der 20-Jährige, der schon früh von seiner Mutter an eine Pflegemutter abgegeben worden war, hegte Groll gegen seinen Vater, zu dem er aber freiwillig gezogen war: „Dem muss man mal einen Denkzettel verpassen.“ Am Abend des 21. April eskalierte die Situation. Nach einem Trinkgelage in einer Neuwieder Kneipe gesellte sich erst der spätere 27-Jährige Mittäter hinzu, und danach bei der Familie des Haupttäters machten sich die drei auf den Weg zum Haus des Opfers. Auf der am Haus angebrachten Überwachungskamera, die der 20-Jährige später abschaltete, sind die drei deutlich zu erkennen. Obwohl der Alkoholkonsum der drei Verurteilten im Nachhinein nicht mehr exakt ermittelt werden konnte, billigte das Gericht ihnen keine verminderte Schuldfähigkeit zu.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Mutter des 42-Jährigen rief beim Verlassen des Saal: „Wir werden Revision einlegen.“

Winfried Scholz

Neuwied Linz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
x
Top Angebote auf einen Klick
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Neuwied
Freitag

9°C - 16°C
Samstag

11°C - 19°C
Sonntag

13°C - 19°C
Montag

13°C - 21°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach