40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Schreckliche Gewissheit: Sarah ist tot
  • Aus unserem Archiv
    Kreis Birkenfeld

    Schreckliche Gewissheit: Sarah ist tot

    Aus einer Vermutung wird nun schreckliche Gewissheit. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg hat das Ergebnis zur Frage um die Tote aus Alt Rehse bekannt gegeben.

    Im Internet hatte sie einen Mann kennengelernt. Am 9. August wurde in dem Haus eine stark verweste Frauenleiche gefunden. Foto: Crimespot
    Im Internet hatte sie einen Mann kennengelernt. Am 9. August wurde in dem Haus eine stark verweste Frauenleiche gefunden.
    Foto: Crimespot

    Von unserer Redakteurin Vera Müller

    Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg gab am Mittwochnachmittag bekannt, dass es sich bei der am 9. August in Alt Rehse in einem Wohnhaus von Polizeibeamten gefundenen, stark verwesten Frauenleiche um Sarah H. handelt.

    Die aufwendigen molekulargenetischen Untersuchungen des Institutes für Rechtsmedizin Greifswald brachten das eindeutige Ergebnis. Der der Körperverletzung mit Todesfolge dringend verdächtige 51 Jahre alte Wohnungsinhaber befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft. Weitergehende Angaben sind vorerst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht möglich, betont Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler.

    Die 32-Jährige war erst im Februar von Fischbach bei Idar-Oberstein nach Alt Rehse zu ihrem Freund gezogen. In den vergangenen Monaten muss sich in dem Dorf im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte eine Tragödie - manche sagen auch: ein Horrorfilm – abgespielt haben: Auf der Suche nach der großen Liebe, die sie bereits 2011 zur folgenreichen Teilnahme an der Sat.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“ getrieben hatte, fiel die junge Frau offenbar einem psychisch schwer kranken Mann in die Hände.

    Sarah H.: Chronik eines einsamen Lebens Drama geht weiter: Prozess um zu Tode gefolterte Sarah H. wird neu verhandelt  [Update]Fall Sarah: Anwalt Hötger setzt auf RevisionAuch Nebenkläger Hötger legt Revision ein - Wie es im Fall Sarah weitergehen kannZu Tode gefoltert: Nach Revision kommt Fall Sarah vor den Bundesgerichtshofweitere Links
    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Silke BauerSilke Bauer (sib)
    Redakteurin
    0171-2976119
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Samstag

    0°C - 7°C
    Sonntag

    1°C - 4°C
    Montag

    3°C - 5°C
    Dienstag

    3°C - 7°C
    epaper-startseite
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige