40.000
Aus unserem Archiv
Fischbach

Kupferbergwerk Fischbach: Der Gästerückgang ist gestoppt

Eine positive Saisonbilanz zieht Nico Bollenbach, Leiter des Fischbacher Kupferbergwerks: "Für uns ist alles mehr als zufriedenstellend verlaufen. Der Abriss und Neubau des Betriebsgebäudes haben sehr viel Kraft gekostet. Aber der ganze Arbeitsaufwand hat sich gelohnt, und das Ergebnis wird sehr positiv von unseren Gästen bewertet."

Von unserer Redakteurin Vera Müller

Besonders stolz ist der 36-Jährige auf folgende Feststellung: "Seit meinem Amtsantritt im Jahr 2011 konnten wir mit Blick auf die Besucherzahlen den Abwärtstrend stoppen. Wir haben jährlich keine großen Zuwächse, aber wir können mit Stolz sagen, dass wir unsere Zahlen halten, dass sie zumindest stagnieren und wir keine Besucherverluste einfahren." Besonders stark nachgefragt werden nach wie vor die Kinderführungen. Ob Kindergeburtstage oder Kindergarten- und Schulausflüge: Die altersgerechte, erlebnisorientierte Führung hat sich im Bergwerk etabliert.

"Sehr gut angenommen wurde in diesem Jahr auch unser wöchentlicher Hollandtag für unsere flämisch sprechenden Gäste. Einmal pro Woche haben wir mit unserem Johannes ,Joop’ Jeukens einen niederländisch sprechenden Gästeführer, der explizit Führungen auf flämisch anbietet. Wir haben speziell dieses Modell gewählt, um näher an den Menschen dran zu sein. Wir hätten uns auch für Audioguides entscheiden können, wollten aber den direkten Augenkontakt bei unseren Gästen erhalten. Auch unsere mittelalterlichen Gruselführungen wurden wieder sehr gut angenommen und waren sehr schnell ausverkauft." Der barrierefreie Erbstollen wurde seit der Eröffnung am 18. Mai (die NZ berichtete) sehr häufig besucht: "Natürlich muss sich dieses Angebot erst einmal herumsprechen. Zurzeit ist im Erbstollen aber Winterzeit aufgrund des Fledermausschutzes. Weiter geht es dort wieder im April. Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Erbstollen nicht nur barrierefrei für mobil eingeschränkte Besucher ist, sondern auch für blinde und sehbehinderte Gäste geeignet ist. Aber auch Menschen mit kognitiven Störungen können diesen Stollen ohne Probleme besuchen."

Bollenbach blickt in die nahe Zukunft: "In diesem Jahr veranstalten wir am dritten Advent in Kooperation mit der Deutschen Edelsteinstraße die Aussendungsfeier für das Friedenslicht. Hierzu wird es einen Gottesdienst im Innern des Kupferbergwerks geben." Umrahmt wird dieses Ereignis mit einem kleinen Weihnachtsmarkt direkt neben dem Bürogebäude in der Schmelzanlage.

Im nächsten Jahr stehen mehrere größere Ereignisse an: Das Kupferbergwerk Fischbach als Besucherbergwerk hat runden Geburtstag und wird 40 Jahre alt. Am 6. Juni 1975 fand die erste offizielle Führung im Kupferbergwerk statt: "Dieses Ereignis nehmen wir zum Anlass, ein kleines, schön gestaltetes Wochenende mit unseren Gästen zu verbringen. So werden wir um das verlängerte Wochenende am 6. Juni 2015 ein paar Aktionen starten."

Genaueres folgt in naher Zukunft. Die Planungen laufen auf jeden Fall schon an. Zudem wird es wieder ein Unplugged-Konzert im Kerzenschein unter Tage geben. "Drei Bands, mystische Stimmung: Mehr wird noch nicht verraten", schmunzelt Bollenbach. Zusätzlich zum Hollandtag werden ab der kommenden Hauptsaison Mehrgenerationentage eingeführt. Hier können sich junge und ältere Gäste nach einem Erbstollenbesuch austauschen, zusammensitzen und verschiedene Aktivitäten gemeinsam gestalten. Auch die mittlerweile fest etablierten Gruselführungen werden fortgesetzt.

Neu konzipiert sind die kulinarischen Genüsse unter Tage, die immer wieder gut ankommen: Zusätzlich zur Weinprobe werden ab 2015 ein Bergwerksimbiss und eine rustikale Bergmannsmahlzeit angeboten. Die Planungen, einen Bergwerkskäse im Stollen reifen zu lassen, gehen in Kooperation mit dem Schwalbenhof Berschweiler in die entscheidende Phase. Besonders erwähnen möchte Bollenbach die ganz besondere Arbeitsleistung des Teams Kupferbergwerk Fischbach, die oftmals über das normale Maß hinausgeht: "Im vergangenen Winter haben wir während des laufenden Betriebs einen Abriss – unser Arbeitsplatz war zu dieser Zeit ein Baucontainer – und einen Neubau nebst Einzug während gestemmt. Egal, ob Feste wie das Bergwerksfest, Konzerte, die Gruselführungen oder ganz Alltägliches: Auf das Team Kupferbergwerk ist zu jeder Zeit Verlass. Man merkt diesem jungen Team an, dass es sich über das normale Maß mit dem Kupferbergwerk Fischbach identifiziert. Ich weiß dies sehr zu schätzen, denn ohne ein familiäres, funktionierendes Team wären alle arbeitsintensiven Aktionen für mich als Chef nicht durchführbar."

  • Ab Samstag, 15. November, hat das Kupferbergwerk Winterpause und somit eingeschränkte Öffnungszeiten. Es ist dann von 11 bis 14.30 Uhr geöffnet, zwei Führungen werden täglich angeboten. Gruppen können aber auch Termine außerhalb der üblichen Zeiten erhalten.

Idar-Oberstein Birkenfeld
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Stefan Conradt (sc)
Redaktionsleiter
Tel. 06781/605-43
E-Mail
Vera Müller (vm)
Redakteurin
Tel. 06781/605-52
E-Mail
Bettina Schäfer (bet)
Redakteurin
Tel. 06781/605-56
E-Mail
Andreas Nitsch (ni)
Redakteur
Tel. 06781/605-45
E-Mail
Axel Munsteiner (ax)
Redakteur
Tel. 06781/605-44
E-Mail
Peter Bleyer (pbl)
Redakteur
Tel. 06781/605-58
E-Mail
Silke BauerSilke Bauer (sib)
Redakteurin
0171-2976119
E-Mail
Jörg Staiber (jst)
Reporter
Tel. 06781/605-63
E-Mail
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
E-Mail

Regionalwetter
Mittwoch

11°C - 29°C
Donnerstag

12°C - 31°C
Freitag

16°C - 32°C
Samstag

13°C - 26°C
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach