40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Die Partnerschaft ist endgültig besiegelt
  • Aus unserem Archiv

    Die Partnerschaft ist endgültig besiegelt

    Birkenfeld/Zebowice - Die Partnerschaft zwischen der Verbandsgemeinde Birkenfeld und der polnischen Gemeinde Zebowice (deutsch Zembowitz) ist perfekt: Kein Vierteljahr nach der Vertragsunterzeichnung in Birkenfeld besiegelten die beiden Kommunen nun auch in Oberschlesien ihre Zweierbeziehung offiziell. Eine 19-köpfige Delegation aus Kommunalpolitikern, Verwaltungsbediensteten und Feuerwehrleuten reiste auf eigene Kosten für drei Tage in den in der Woiwodschaft Oppeln gelegenen Ort, um die bestehende Freundschaft zu vertiefen und die Urkunden auszutauschen.

    Die beiden Bürgermeister Waldemar Czaja (links) und Dr. Bernhard Alscher besiegelten die Partnerschaftserklärung nach der Unterschrift auch noch mit einem kräftigen Händedruck.
    Die beiden Bürgermeister Waldemar Czaja (links) und Dr. Bernhard Alscher besiegelten die Partnerschaftserklärung nach der Unterschrift auch noch mit einem kräftigen Händedruck.
    Foto: Gerhard Ding

    Birkenfeld/Zebowice - Die Partnerschaft zwischen der Verbandsgemeinde Birkenfeld und der polnischen Gemeinde Zebowice (deutsch Zembowitz) ist perfekt: Kein Vierteljahr nach der Vertragsunterzeichnung in Birkenfeld besiegelten die beiden Kommunen nun auch in Oberschlesien ihre Zweierbeziehung offiziell.

    Eine 19-köpfige Delegation aus Kommunalpolitikern, Verwaltungsbediensteten und Feuerwehrleuten reiste auf eigene Kosten für drei Tage in den in der Woiwodschaft Oppeln gelegenen Ort, um die bestehende Freundschaft zu vertiefen und die Urkunden auszutauschen. Fünfeinhalb Stunden nach der Abfahrt am Rathaus Birkenfeld, der ein Flug vom Hahn nach Kattowitz folgte, saß die Abordnung mit dem Rat von Zebowice und weiteren Würdenträgern im Gemeindesaal. Nur eine Stunde sollte die Ratssitzung dauern - das wurde exakt eingehalten dank der souveränen Leitung durch die Vorsitzende Gabriela Buczek, die im Gegensatz zum vom Volk gewählten Vogt (Bürgermeister) Waldemar Czaja ehrenamtlich tätig ist.

    Tagesordnungspunkten wie Abfallentsorgung und Gewerbesteuer schloss sich der feierliche Teil als Höhepunkt des Tags an, "der in die Geschichte als ganz besonderer eingeht", wie Czaja sagte. Nach seinen Worten ist die Partnerschaft "ein Beitrag zur Annäherung und zur Freundschaft der beiden Nationen". Allzu gerne würden die Schlesier die bislang in erster Linie von den Feuerwehren getragene Partnerschaft auf den sportlichen und kulturellen Sektor ausdehnen. Auch touristisch pries der Vogt die rund 4000 Einwohner zählende Gemeinde mit ihren "reichen Waldgebieten, ihrem zauberhaften Klima, ihren herzlichen Menschen und ihren schönen Bauernhöfen" an.

    Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Birkenfeld, Dr. Bernhard Alscher, lobte die Gastfreundschaft der Einheimischen, das einmütige Votum, mit dem der Verbandsgemeinderat die Verbindung unterstütze, erwähnte die schlesischen Wurzeln seines Vaters und berichtete von einem Kurzbesuch im Sommer. "Wir müssen beginnen, die Partnerschaft zu leben", forderte der Politiker. Schon seit Jahren hatten die Polen den Wunsch geäußert, die Beziehung vertraglich zu besiegeln.

    Bereits seit 1995 gibt es laut Czaja die ersten Beziehungen: Damals suchte der Kinderchor Pronyji Maryi zwischen Konzerten in Frankfurt und Karlsruhe ein Quartier - und trat schließlich in Niederbrombach und Birkenfeld in Kirchen auf. Dass die Kontakte nie abrissen, war insbesondere Gerard Wons auf polnischer und Heinz-Werner Haag auf deutscher Seite zu verdanken. Junge Polen nehmen regelmäßig am Zeltlager der Jugendfeuerwehr der VG Birkenfeld teil. Vor allem auf die Jugend setzen die Verantwortlichen für die Zukunft: Während sich die älteren Angehörigen der deutschen Minderheit zu ihrer Herkunft bekennen, aber mitunter Probleme zu haben, sich in der gemeinsamen Sprache verständlich zu artikulieren, sind den Jungen diese Barrieren fremd. Schließlich lernen sie schon im Kindergarten Deutsch.

    Zwei Drittel der Gemeinderatsmitglieder entsendet die politische Vertretung der Deutschstämmigen, die im Parlament der Woiwodschaft Oppeln die zweitstärkste Fraktion und in drei Kreistagen sogar die Mehrheit stellt - auch in dem des Kreises Olesno (Rosenberg), zu dem Zebowice gehört.

    In der 10 000-Seelen-Stadt Olesno besichtigten die Birkenfelder die 55-köpfige Berufsfeuerwehr - in allen polnischen Kreisstädten ist der Brandschutz professionalisiert. Auch die Professoren der Technischen Universität Oppeln empfingen die Gruppe und hielten auf Deutsch und Englisch Vorträge zu erneuerbaren Energien, mit denen sich die VG Birkenfeld bekanntlich intensiv beschäftigt. ks

    Hintergrund: Deutsche in Polen
    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Silke BauerSilke Bauer (sib)
    Redakteurin
    0171-2976119
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Montag

    9°C - 13°C
    Dienstag

    11°C - 15°C
    Mittwoch

    8°C - 19°C
    Donnerstag

    10°C - 18°C
    epaper-startseite
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige