40.000
Aus unserem Archiv
Neubrandenburg

Sarahs Peiniger wieder in Haft: Gericht sieht doch Fluchtgefahr

Der nach einem geplatzten Prozess in Mecklenburg-Vorpommern freigelassene Mann, der seine Lebensgefährtin Sarah H. aus Fischbach in Rheinland-Pfalz zu Tode gefoltert haben soll, ist wieder in Haft. Der 53-Jährige sei in einem Dorf bei Neubrandenburg festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Prozessauftakt in Neubrandenburg
Ermittler sichern Spuren nach dem Fund der Leiche von Sarah in Alt Rehse.
Foto: Winfried Wagner/Archiv – dpa

Grundlage sei ein Haftbefehl des Oberlandesgerichtes (OLG) Mecklenburg-Vorpommern, das eine Fluchtgefahr für gegeben hält. Damit hatte das OLG eine Entscheidung des Landgerichts von vor gut einer Woche korrigiert. Das Landgericht war nicht von einer Fluchtgefahr ausgegangenen: unter anderem auch deshalb, weil der Angeklagte bereits zwei Jahre in Haft war, ein Strafmaß von fünf Jahren nach dem ersten Urteil nicht überschritten werden kann und die nun verbleibende Haftstrafe als überschaubar eingestuft wurde. Die Entscheidung sorgte für reichlich Schlagzeilen und Empörung in den sozialen Netzwerken.

Staatsanwaltschaft sah Fluchtgefahr und legte Beschwerde ein

Ein dritter Prozess gegen Axel G. wird im Frühjahr 2019 beginnen.
Ein dritter Prozess gegen Axel G. wird im Frühjahr 2019 beginnen.
Foto: picture alliance

Der Prozess gegen den 53-Jährigen war wegen Besetzungsschwierigkeiten der Kammer geplatzt. Das Landgericht Neubrandenburg ließ den Angeklagten, der seit zwei Jahren in Untersuchungshaft war, frei. Die Richter sahen keine Fluchtgefahr und meinten, dass von dem 53-Jährigen keine Gefahr mehr ausgehe. Dagegen legte die Staatsanwaltschaft Beschwerde beim Oberlandesgericht in Rostock ein, dass nun den Haftbefehl erließ.

Axel G. soll seine Lebensgefährtin 2016 in seinem Haus in Alt Rehse im Streit nackt an ein Bett gefesselt und mit einer Peitsche misshandelt haben. Danach ließ er die 32-jährige Frau gefesselt liegen, wo sie Hunger und Durst litt und später starb. Der Mann war im März 2017 wegen Körperverletzung mit Todesfolge und Freiheitsberaubung mit Todesfolge zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte einer Revision der Verteidigung stattgegeben und eine Neuverhandlung angeordnet.

Idar-Obersteiner Damian Hötger: "Rechtliche Aufarbeitung des Falles noch lange nicht abgeschlossen"

Nach Informationen der NZ hatte die Staatsanwaltschaft Beschwerde gegen die Freilassung des Angeklagten eingelegt, die aber war vom Landgericht abgelehnt worden sei.

Der Idar-Obersteiner Damian Hötger, der die Nebenklage in diesem Fall vertritt, zeigte sich überrascht und kommentiert: „Man sieht an der Entscheidung des OLG, dass die rechtliche Aufarbeitung des Falles noch lange nicht abgeschlossen ist. Zwei Gerichte, zwei ganz unterschiedliche Einschätzungen… Dazu kommen noch die Betrachtungen der Staatsanwaltschaft, der Verteidigung und der Nebenklage. Jeder sieht den Fall anders. Nicht nur rechtlich, sondern auch tatsächlich.“ Nicht zuletzt sei dies das Ergebnis einer „anfangs dünn geführten Ermittlungsarbeit, die jetzt viel Raum für Spekulationen und Annahmen“ liefere.

Von unserer Redakteurin Vera Müller

Idar-Oberstein Birkenfeld
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Stefan Conradt (sc)
Redaktionsleiter
Tel. 06781/605-43
E-Mail
Vera Müller (vm)
Redakteurin
Tel. 06781/605-52
E-Mail
Bettina Schäfer (bet)
Redakteurin
Tel. 06781/605-56
E-Mail
Andreas Nitsch (ni)
Redakteur
Tel. 06781/605-45
E-Mail
Axel Munsteiner (ax)
Redakteur
Tel. 06781/605-44
E-Mail
Peter Bleyer (pbl)
Redakteur
Tel. 06781/605-58
E-Mail
Silke BauerSilke Bauer (sib)
Redakteurin
0171-2976119
E-Mail
Jörg Staiber (jst)
Reporter
Tel. 06781/605-63
E-Mail
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

Regionalwetter
Mittwoch

1°C - 4°C
Donnerstag

0°C - 6°C
Freitag

2°C - 6°C
Samstag

3°C - 6°C
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach