40.000
Aus unserem Archiv
Bullay

Zerstörte Fahrplananzeigen in Bullay: Die Bahn reagiert

Ulrike Platten-Wirtz

Am Bullayer Bahnhof sind die Fahrplaninformationstafeln zerstört worden – und zwar auf beiden Bahnsteigen. Für Reisende, die von Bullay aus starten wollen, ist das ein Problem. Denn die Anzeigentafeln, auf denen Abfahrtszeiten, Fahrplanänderungen und Betriebsstörungen angegeben sind, sind derart zerstört, dass die Daten nicht mehr abgelesen werden können. Vermutlich ein Fall von Vandalismus, auf jeden Fall ärgerlich für die Fahrgäste.

Vandalen waren auf dem Bahnsteig in Bullay am Werk: Die Fahrplaninformationstafeln sind komplett zerstört worden.
Vandalen waren auf dem Bahnsteig in Bullay am Werk: Die Fahrplaninformationstafeln sind komplett zerstört worden.
Foto: Philipp Wirtz

Bei der Deutschen Bahn (DB) nimmt man das Problem ernst und hat bereits reagiert: Die Sachbeschädigung wurde bei der zuständigen Polizeibehörde – der Bundespolizei – zur Anzeige gebracht. „Es handelt sich bei der Straftat um ein Antragsdelikt, bei dem ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird“, erklärt Polizeihauptkommissar Christian Altenhofen. Nun werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können.

Rund 300 Delikten dieser Art muss die Bundespolizei im Bereich Trier, zu der die Bahnstrecke bis Koblenz gehört, alljährlich nachgehen. „Werden die Täter ermittelt, wird der Fall an die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeleitet, und es kommt zu einer öffentlichen Anklage“, so Altenhofen weiter.

Doch wie geht es auf dem Bahnsteig in Bullay weiter? Wie ein Sprecher mitteilt, bedauert die Bahn es, dass Fahrgäste durch die Vandalismusschäden bedingte Einschränkungen hinnehmen müssen. „Das für die Verkehrsstation Bullay zuständige Bahnhofsmanagement Koblenz ist bereits aktiv geworden. Die umfangreichen Beschädigungen an den Kundeneinrichtungen sowie der Verkehrsstationseinrichtung wurden begutachtet, auch wurden entsprechende Facharbeiten beauftragt“, heißt es vonseiten der DB. Die Schäden sollen in Kürze beseitigt werden. Die Kosten zur Wiederinstandsetzung und Beseitigung der Schäden trägt die DB – die Kommune wird dafür nicht belastet.

Unabhängig davon, ob die Täter gefasst werden, werden zuerst die zerstörten Informationsplattformen entfernt. Im nächsten Schritt wird der Mittelbahnsteig mit einer neuen Infostele ausgerüstet. Hierzu sind mehrere Installationsschritte nötig, sodass gegenwärtig noch keine Aussage über einen Fertigstellungstermin gemacht werden kann. Die Infostelle am Bahnsteig in Richtung Traben-Trarbach wird gänzlich entfernt, da hier ein dynamischer Schriftanzeiger vorhanden ist, der alle Informationen abbildet. Wann genau die Daten der Informationstafeln wieder ablesbar sind, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Von unserer Mitarbeiter Ulrike Platten-Wirtz

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

6°C - 19°C
Donnerstag

9°C - 23°C
Freitag

8°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach