40.000
Aus unserem Archiv
Mittelstrimmig

Wasser legt Festnetzleitung lahm

Mindestens eine gute Woche lang mussten zig Haushalte im Hunsrück ohne Festnetztelefon auskommen. Grund: Zwischen Mittelstrimmig und Blankenrath war nach einem Kabelbruch Wasser in die Leitung eingedrungen. Wie George-Stephen McKinney, Sprecher der Deutschen Telekom, auf RZ-Anfrage mitteilte, ist der Schaden zwar inzwischen behoben. Aber am Mittwoch werden die Leitungen noch einmal kurzzeitig tot sein, weil ein neues Kabelstück eingefügt werden muss.

Zwischen 40 und 50 Anschlüsse waren der Telekom zufolge von dem Schaden an der Telefonleitung betroffen. Mit der Fehlerbehebung hatte die Telekom am Montag, 25. Februar, ein Unternehmen beauftragt. Das musste erst einmal nachforschen, an welcher Stelle zwischen Mittelstrimmig Wasser in das Kabel eingedrungen war. Ergebnis: in der Nähe einer alten Buche an der Landesstraße 202. Doch bevor die Fachleute mit der Reparatur beginnen konnten, "brauchten wir vom Kreis eine Aufgrabegenehmigung", so McKinney. Deshalb habe es gedauert, den Schaden zu beseitigen. Der Wassereinbruch habe für die Telefonkunden entweder Störgeräusche zur Folge gehabt oder einen Totalausfall. dad

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

15°C - 25°C
Mittwoch

15°C - 24°C
Donnerstag

15°C - 24°C
Freitag

15°C - 26°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige