40.000

Ulmen/MüllenbachRückepferd im Forst: Mit einem PS wird im Wald aufgeräumt

Mira Müller

Wenn die Vegetation allenthalben zur Ruhe kommt und in eine Art Winterschlaf fällt, dann schlägt die Stunde der Holzernte. Doch statt einer tonnenschweren Maschine, die mit Seilwinden die Stämme aus dem Wald erst zu den Rückegassen zieht und dann an die Fahrwege zum Poltern bringt, kam diesmal im Forstrevier Hochpochten, zwischen Ulmen und Müllenbach gelegen, ein Rückepferd zum Einsatz. Geradezu leichtfüßig zog es die Baumstämme aus dem Waldgebiet heraus. Der Einsatz des Rückepferdes verbindet gleich mehrere Vorteile.

Der Forstunternehmer Jan Havrila kam mit seinem Noriker-Hengst namens Diamant in den Hochpochtener Wald, um dort erstmals eine Naturverjüngungsgruppe mit jungen Fichten – eine ehemalige Windwurffläche – zu durchzuforsten. Noriker-Pferde ...

Lesezeit für diesen Artikel (405 Wörter): 1 Minute, 45 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

-1°C - 4°C
Donnerstag

-2°C - 3°C
Freitag

-3°C - 1°C
Samstag

-2°C - 1°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach