40.000
Aus unserem Archiv
Alf

Ortsdurchfahrt Alf: Die Bauarbeiten beginnen

ker

Dicke Risse ziehen sich durch den Asphalt, die Fahrbahn hat sich an vielen Stellen gesenkt und der Hochwasserschutz für die Gemeinde Alf braucht ebenfalls eine Frischzellenkur. Daher rollen ab dem 19. Februar an der Bundesstraße 49 die Bagger. Damit beginnt der erste Bauabschnitt des Ausbaus der B 49 und der Ortsdurchfahrt Alf. Auf einer Länge von etwa 400 Metern wird der Straßenaufbau der B 49 erneuert und am Ortseingang eine Fahrbahnverschwenkung gebaut, die die Geschwindigkeit des Verkehrs reduzieren soll. 1,4 Millionen Euro sollen in den kommenden 11 Monaten verbaut werden.

Das Projekt besteht aus zwei Bauabschnitten: der eine betrifft die Bundesstraße samt neuem Radweg, der andere den Verkehrskreisel an der Alfbachbrücke. Zuerst werden die 400 Meter der B 49 erneuert. Gleichzeitig wollen Ortsgemeinde und der Bund Rad- und Gehweg neu aufbauen und mit einem Pflasterstreifen optisch von der Fahrbahn abgrenzen. Damit erhalten die Radfahrer eine separate Trasse und Fußgänger können sich sicher direkt entlang der Mosel bewegen.

Die Straßenschäden am Kreisel sind deutlich zu erkennen.  Foto: Rühle
Die Straßenschäden am Kreisel sind deutlich zu erkennen.
Foto: Rühle

Im zweiten Bauabschnitt, der im Sommer beginnen soll, ist der Kreisverkehrsplatz an der Reihe. Dazu wird die Alfbachbrücke freigelegt, instand gesetzt und mit einer Abdichtung versehen. Die übrige Fläche des Kreisels, einschließlich der Zufahrten, wird im Vollausbau erneuert und der Aufbau der Straße an die aktuelle Verkehrsbelastung angepasst. Die Mittelinsel und die Überquerungshilfen sollen auf die Fahrbahn aufgeklebt und gepflastert werden. Im Bereich des Kreisels sowie in Höhe der Kirche lässt die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord zudem die Ankerplatten für die Hochwasserschutzwand erneuern. In der Mittelinsel des Kreisels ist vorgesehen, die Ankerplatten in eine neu zu errichtende Betonmauer mit Natursteinverblendung zu integrieren. Darüber hinaus beteiligt sich das Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Zell an den Bauarbeiten – der Regenwasserkanal, der an der an einer Apotheke und einer Bäckerei vorbeiführt, muss erneuert werden.

Für die Dauer der Bauarbeiten wird der Verkehr halbseitig am jeweiligen Bauabschnitt vorbeigeführt und mit einer Ampel geregelt. Es wird mit einer Bauzeit von etwa 5 Monaten für den ersten Bauabschnitt sowie etwa 6 Monaten für den Kreisverkehrsplatz mit Nebenflächen gerechnet.

Von den Gesamtbaukosten in Höhe von fast 1,4 Millionen Euro entfallen dabei auf die Ortsgemeinde Alf rund 320.000 Euro, das Abwasserwerk etwa 16.000 Euro und den Bund etwa 950.000 Euro. Die Erneuerung des Hochwasserschutzes in Alf schlägt für die SGD Nord mit rund 100.000 Euro zu Buche.

Die Ortsgemeinde Alf lässt zudem vor der Kirche gepflasterte Parkplätze anlegen und den Gehweg zwischen Kirchstraße und Ortsende in Pflasterbauweise erneuern. Dazu sollen in diesem Bereich auch mehrere Pflanzbeete angelegt werden. Die Fläche zwischen Brückenstraße und Kirchstraße wird neu gestaltet und für Fußgänger, Lieferverkehr und mit Parkplätzen für Kunden ausgebaut. Die Zugänge zu den Überquerungshilfen werden barrierefrei angelegt.

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Sonntag

17°C - 29°C
Montag

17°C - 27°C
Dienstag

17°C - 28°C
Mittwoch

17°C - 29°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach