40.000
Aus unserem Archiv
Gillenbeuren

Mathilde Welter singt seit 70 Jahren im Chor

Alfons Benz

Solch ein Jubiläum hat Seltenheitswert: Seit 70 Jahren singt Mathilde Welter aus Gillenbeuren im Kirchenchor. Das Singen und die Geselligkeit sind ihr wichtig, wie sie erzählen wird. Eingebunden in das Weihnachtskonzert zum 185-jährigen Bestehen des Kirchenchors Gillenbeuren-Schmitt wurden vier Chormitglieder für ihre langjährige Teilnahme an der Kirchenmusik geehrt. Für 60 Jahre Chorgesang übereichte Pater Majobi die Dankschreiben des Trierer Bischofs Stephan Ackermann an Alwine Klasen, Ignaz Schneider und Walter Wegmann. Ihren ganz persönlichen Höhepunkt erlebte aber Mathilde Welter aus Gillenbeuren. Erst vor Kurzem hatte sie ihren 90. Geburtstag gefeiert und jetzt durfte sie sich über die Anerkennung des Bischofs für ihr 70-jähriges Engagement in der Kirchenmusik freuen. Es ist aber nicht nur die Liebe zur Musik, weshalb sie mit ihrer Altstimme dem Chorgesang treu geblieben ist.

Ehre für die treuen Mitglieder des Kirchenchor Gillenbeuren-Schmitt: Pater Majobi (von links), Chorleiter Bernhard Geyermann, Walter Weckmann (60 Jahre), Ignaz Schneider (60 Jahre), Mathilde Welter (70 Jahre), Alwine Klasen (60 Jahre) und Chorvorsitzende Ursula Lorenz-Pötz.  Foto: Alfons Benz
Ehre für die treuen Mitglieder des Kirchenchor Gillenbeuren-Schmitt: Pater Majobi (von links), Chorleiter Bernhard Geyermann, Walter Weckmann (60 Jahre), Ignaz Schneider (60 Jahre), Mathilde Welter (70 Jahre), Alwine Klasen (60 Jahre) und Chorvorsitzende Ursula Lorenz-Pötz.
Foto: Alfons Benz

„Selbstverständlich steht die Musik an erster Stelle, aber auch das gemeinsame Miteinander und das Zusammensitzen nach den Auftritten ist für mich immer noch ganz, ganz wichtig“, sagt sie. Mit 14 Jahren schon nahm sie ihr Onkel Alois Bauer, der damalige Chorleiter, während der Kriegswirren mit zu den Proben und legte so den Grundstein für eine noch nicht enden wollende Geschichte. „Natürlich kommen mit dem Alter die Wehwehchen, und man denkt schon mal ans Aufhören. Aber ganz ehrlich gesagt, mit unserem jetzigen Chorleiter Bernhard Geyermann macht das Singen noch so richtig Spaß“, erzählt sie weiter. Und was sagt der Gelobte selbst, der seit fast 15 Jahren den Chor leitet, zu seinem ältesten Mitglied: „Das ist ja nicht alltäglich. Ich finde es klasse, dass Mathilde mit ihren 90 Jahren noch mitsingt, und sie ist eine tolle Sängerin.“ Schmunzelnd fügt er an: „Wenn sie vor den Chorproben ganz höflich fragt, ob sie überhaupt noch kommen soll, kenne ich natürlich nur eine Antwort: Du musst unbedingt weitermachen, du gehörst einfach zu unserem Chor.“ Als der Kirchenchor ihr zum 90. Geburtstag musikalisch gratulierte, hörte sie sich das von einem Ehrenplatz aus an. Aber: „Guck mal, sie kann den Mund einfach nicht halten“, lachte ihre Tochter Hiltrud damals. Tatsächlich, schon beim ersten Laut sang die alte Dame einfach mit. Und die Tochter erzählt weiter. „Vor einiger Zeit hatte ich für einen Montagabend etwas geplant und wollte meine Mutter mitnehmen. Da hätte ich sie besser vorher gefragt. Das geht doch nicht, hast du denn vergessen, dass wir montags um 20 Uhr Chorprobe haben.“ Eine glasklare Aussage dazu, welch hohen Stellenwert der Chor in ihrem Leben hat.

Von unserem Mitarbeiter Alfons Benz

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Sonntag

16°C - 30°C
Montag

16°C - 29°C
Dienstag

16°C - 28°C
Mittwoch

15°C - 26°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach