40.000

BüchelIst Frieden mit den Aktivisten möglich? Was die CDU unternimmt, um den Unmut der Bürger zu kanalisieren

Viele Menschen, die in den Orten rund um Büchel wohnen, sind genervt. Es brodelt heftig. Und das schon seit Längerem. Der Grund: Die wochenlangen Demonstrationen der Friedensbewegung, die den Abzug der vermutlich 20 dort lagernden Atomsprengköpfe fordert, am Fliegerhorst (die RZ berichtete). „Das hat mittlerweile eine Dimension angenommen, die so nicht mehr hinnehmbar ist“, bringt es der Lutzerather Thorsten Lescher auf den Punkt, Vorsitzender des vor wenigen Monaten gegründeten CDU-Ortsverbandes „Lutzerather Höhe“.

Gemeinsam mit seinen Stellvertretern, Karl-Josef Fischer aus Gevenich und Friedhelm Justen aus Kennfus, verdeutlicht er im RZ-Gespräch, dass die Beschwerden aus der Bevölkerung massiv sind.

Die Menschen ärgern sich nicht nur ...

Lesezeit für diesen Artikel (792 Wörter): 3 Minuten, 26 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach