40.000
Aus unserem Archiv
Ediger-Eller

Firefighter Combat Challenge an der Mosel: Wenn Bruchteile von Sekunden zählen


Annika Könntgen

Los! Der Startschuss ist gefallen. Die Firefighter Kaifenheim sind mittendrin im Viertelfinale der Europameisterschaft. Die Firefighter Combat Challenge in Ediger-Eller ist in vollem Gange. Bei gefühlten 35 Grad Außentemperatur. Keiner der Hunderte Zuschauer möchte seinen Platz an der Bande verlieren.

„Lauf!“ Das Publikum feuert die Teilnehmer an. Michael Ackermann stürmt den meterhohen Turm hoch. Auch ohne Feuerwehrausrüstung: es ist unglaublich heiß. „Komm schon!“ Jan Offenbach übernimmt. Die Keiser-Force-Maschine ist schnell bezwungen. Alexander Naß meistert Station vier: den Slalom. „Zieh! Schneller!“ Als Offenbach mit der 80 Kilogramm schweren Puppe ins Ziel läuft, haben die Kaifenheimer ihre Bestzeit bereits zum zweiten Mal an diesem Tag geschlagen: 1 Minute, 14 Sekunden.Trotzdem: Nach diesem Lauf ist für die Cochem-Zeller Schluss: Nicht mal eine Sekunde trennt sie von dem Gegnerteam. „War so oder so ganz große Klasse Jungs!“ Jan Offenbach nimmt die Niederlage sportlich. Immerhin waren die Eifeler das einzige Team aus Rheinland-Pfalz, das es an diesem Wochenende überhaupt so weit geschafft hat. „Das ist Sport. Mal klappt es, mal nicht“, sagt Alexander Naß. Respekt hat die Truppe auf jeden Fall verdient: Nachdem sich der vierte Mann bei einem Lauf am Samstag verletzt hatte, musste das Team spontan zu dritt mit einer anderen Taktik antreten.

Noch zuvor marschieren alle Teams auf dem Parcours ein. Franziska Borchert aus Ediger-Eller singt die Nationalhymne. Ortsbürgermeisterin Heidi Hennen-Servaty bedankt sich bei den Feuerwehrleuten für ihren tollen Einsatz und ihre Leistung. Spätestens als alle Teams aufgestellt sind, wird auch dem Letzten klar: Das hier ist ein ganz großes Ereignis.

Hunderte Menschen fiebern auf dem Festplatz in Eller mit. Die Teilnehmer haben ihre Pavillons aufgebaut, um wenigstens in den Pausen etwas Schatten zu bekommen. Hunderte Helfer sind am Start. Fans, Familien und Freunde jubeln. Sportbegeisterte und diejenigen, die sich eigentlich nicht mit dem Sport beschäftigen, drücken gemeinsam die Daumen. „Auch für mich ist es total spannend. Das sieht so einfach aus, ist aber eine wahnsinnige Leistung“, sagt Michelle Laumann aus Idar-Oberstein. Ihr Freund ist bei der Feuerwehr und interessiert sich für die Firefighter Challenge, sie eher weniger.

Bevor die EM weitergeht, gibt es einen Spezial-Einzellauf: Der TV-Sender Vox dreht einen Lauf mit zwei seiner Doku-Stars: Panagiota Petridou und Detlef Steves absolvieren ebenfalls den Parcours. Das hält ein wenig auf, weil vieles wiederholt werden muss.

Halbfinale der Staffel: Nicole Schoenwolf, Schiedsrichterin, feuert den Teilnehmer aus nächster Nähe auf den letzten Metern an. Sein Team gewinnt den Durchgang mit einer halben Sekunde Vorsprung. Die Feuerwehrleute springen im Kreis und jubeln. „Ich habe noch nie einen Sport gesehen, bei dem es so viel Miteinander anstatt Gegeneinander gibt. Der Umgang ist familiär und die Teilnehmer feuern sich auch gegenseitig an“, erklärt Schoenwolf. Letztendlich gewinnt das Team aus Litauen die Europameisterschaft in der Staffel. Mit einer Zeit von gerade einmal 63 Sekunden. Da staunen selbst die Schiedsrichter.

Von unserer Mitarbeiterin Annika Könntgen
Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

1°C - 6°C
Dienstag

1°C - 6°C
Mittwoch

3°C - 5°C
Donnerstag

2°C - 6°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach