40.000

Klotten/VallendarEin ungewöhnlicher Selbsterfahrungs-Trip: Halb Europa unter dem Fahrradsattel

Thomas Brost

Die ersten von Tausenden Kilometern waren eine harte, eindrückliche Erfahrung. „Der untrainierte rheinische Sitzschinken schmerzt die ersten, vier fünf Tage am meisten.“ Katja Kremer kann sich kaum mehr an die Leiden erinnern, als sie sich zum ersten Mal in die Pedale warf. Die Pedale, die sie mittlerweile millionenfach gedreht haben dürfte. Am 1. April brach Kremer mit ihrem Mann Markus Hinrich von Vallendar aus zum Abenteuer ihres Lebens auf: mit dem Rad quer durch ganz Europa. Dafür haben sie alles hinter sich gelassen, sogar ihr Haus verkauft.

Es sind heutzutage nicht wenige, die diesen Kick suchen. Bei Kremer und Markus kommen zwei ungewöhnliche Dinge hinzu. Es handelt sich nicht nur um eine Auszeit vom normalen Leben. Doch ...

Lesezeit für diesen Artikel (603 Wörter): 2 Minuten, 37 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Donnerstag

-1°C - 3°C
Freitag

-2°C - 2°C
Samstag

-2°C - 1°C
Sonntag

2°C - 4°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach