40.000

UlmenAuf der Spur von Hexen, Henkern und Halunken

Es gab mal eine Zeit, da waren Hexen hierzulande nicht sonderlich gut gelitten. Da fanden Mörder ihr Ende am Galgen, und da konnte man sich als Henker seine Brötchen verdienen. Zum Glück ist das schon lange her, aber Spuren dieses düsteren Kapitels sind noch heute vielerorts zu finden, in und um Ulmen zum Beispiel. Der örtliche Verkehrsverein hat jetzt rund um diese Schauplätze einen neuen Wanderweg konzipiert: Auf der 7,5 Kilometer langen "Hexen, Henker und Halunken Tour" können sich Natur- und Kulturfreunde im Ferienland der Therme und Maare auf Spurensuche begeben. Am morgigen Sonntag soll der Wanderweg feierlich eröffnet werden. Alle Interessierten sind dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ulmen - Es gab mal eine Zeit, da waren Hexen hierzulande nicht sonderlich gut gelitten. Da fanden Mörder ihr Ende am Galgen, und da konnte man sich als Henker seine ...

Lesezeit für diesen Artikel (618 Wörter): 2 Minuten, 41 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Samstag

-1°C - 2°C
Sonntag

3°C - 4°C
Montag

4°C - 7°C
Dienstag

3°C - 7°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach