40.000
Aus unserem Archiv
Cochem-Zell

Amnestie genutzt: Viele Waffen abgegeben


Dieter Junker

Karabiner, Pistolen, Vorderlader, Luftgewehre, ja sogar eine Maschinenpistole – die Aufstellung liest sich martialisch. Dabei handelt es sich allerdings um Beispiele von Waffen, die im Kreis Cochem-Zell bei der Polizei oder der Waffenbehörde in der Kreisverwaltung bis zum Ende des vergangenen Monats im Rahmen der geltenden Waffenamnestie abgegeben worden sind.

Im Rahmen einer bis vor Kurzem geltenden Amnestie für illegale Waffen wurden auch im Kreis mehrere Waffen wie auch Munition abgegeben. Sowohl Kreis als auch Polizei äußerten sich zufrieden mit dem Verlauf.  Foto: dpa
Im Rahmen einer bis vor Kurzem geltenden Amnestie für illegale Waffen wurden auch im Kreis mehrere Waffen wie auch Munition abgegeben. Sowohl Kreis als auch Polizei äußerten sich zufrieden mit dem Verlauf.
Foto: dpa

„Da ist schon einiges zusammengekommen“, sagt Lothar Schneider, der Leiter der Polizeiinspektion (PI) Zell, zu den Zahlen. Seit der Änderung des Waffengesetzes konnten bis zum 30. Juni bisher im illegalen Besitz befindliche Waffen sowie Munition straffrei bei den Waffen- und Polizeibehörden abgegeben werden. Im Kreis Cochem-Zell wurden nach Angaben der Kreisverwaltung insgesamt 26 Waffen und rund 30 Kilogramm Munition abgegeben, die im Besitz von Personen waren, die keine entsprechende waffenrechtliche Erlaubnis hatten und die nun von Fachfirmen kontrolliert vernichtet werden.

„Insgesamt wurde die Möglichkeit, die Waffen straffrei abzugeben, gut angenommen“, äußert sich die zuständige Dezernentin in der Kreisverwaltung, Barbara Schatz-Fischer, gegenüber der RZ. Die Waffenamnestie habe zudem für die Verwaltung gleichzeitig die Chance geboten, die Zahl der illegalen Waffen zu reduzieren, betonte sie.

Darüber freut sich auch die Polizei. „Wir sind froh, wenn weniger Waffen draußen bei den Menschen sind“, meint der Zeller PI-Chef Lothar Schneider zu der abgelaufenen Amnestie. Die Verschärfung der Waffengesetze sei sinnvoll gewesen, und die Amnestie sei von vielen genutzt worden, ihre Waffen, die sie illegal besessen haben, straffrei abgeben zu können, so Schneider.

In seiner Dienststelle kam da durchaus einiges zusammen. Eine Aufstellung listet zahlreiche Schusswaffen, sowohl Lang- wie auch Kurzwaffen, auf. Karabiner, Luftgewehre, Luftpistolen, Waldläufer, Revolver und einiges mehr. Dazu vor allem Kleinkaliber-Munition, aber auch Munition aus den vergangenen Kriegen.

Der Polizeichef geht allerdings davon aus, dass die Dunkelziffer illegaler Waffen im Kreis nach wie vor hoch ist. „Da ist sicher noch jede Menge unterwegs“, glaubt er. Erst kürzlich hätten Erben bei der Durchsicht eines alten Hauses 100 Schuss Munition gefunden und diese der Polizei gemeldet. „Da muss nicht immer eine böse Absicht dahinterstecken. Oft wissen viele gar nicht, was auf einem Speicher oder im Keller noch liegt. Gerade, wenn dann der Besitzer stirbt und die Erben eine Wohnung auflösen oder ein Haus räumen, kommen solche Waffen oder Munition zum Vorschein“, berichtet Schneider. Sein Rat: Sofort die Polizei informieren.

Im Land war die Resonanz sehr unterschiedlich. Cochem-Zell liegt dabei offenbar unter dem Landesdurchschnitt. Laut einer dpa-Umfrage in Rheinland-Pfalz waren beispielsweise in Ludwigshafen 60 Schusswaffen abgegeben worden, während es in Kaiserslautern keine Resonanz gab. In Mainz waren es fünf, in Trier sieben Waffen. Im Kreis Neuwied haben die Bewohner 161 Waffen abgegeben, im benachbarten Rhein-Hunsrück-Kreis fanden 41 illegale Waffen den Weg zur Polizei oder zur Waffenbehörde.

Von unserem Mitarbeiter Dieter Junker

Hintergrund: Fast 7500 legale Waffen im Kreis

Wer eine Waffe besitzt, die entsprechend im Waffengesetz aufgeführt ist, muss dafür beim Kreis eine Waffenbesitzkarte beantragen, ansonsten ist sie illegal. Wird sie dann etwa bei einer Hausdurchsuchung gefunden, kann das eine Geld- oder Haftstrafe nach sich ziehen. Laut Kreisverwaltung sind beim Kreis Cochem-Zell aktuell 7475 Waffen angemeldet.

Zudem bestehen laut Kreis derzeit 3935 gültige waffenrechtliche Erlaubnisse. Laut Innenministerium hatten Ende 2017 landesweit rund 81.580 Menschen die Erlaubnis, eine Waffe zu besitzen.

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

6°C - 19°C
Donnerstag

9°C - 23°C
Freitag

7°C - 17°C
Samstag

4°C - 16°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach