40.000
Aus unserem Archiv
Neef/Cochem

Advent, Advent: Aus Baggerfahrer wird Bastler

Ulrike Platten-Wirtz

Holzarbeiten, so weit das Auge reicht. Der Stand von Jürgen Kochems auf dem Cochemer Weihnachtsmarkt ist ein echter Hingucker. Nahezu jeder Marktbummler verweilt bei dem 73-Jährigen, um sich die handgefertigten Weihnachtskrippen, Laternen und Dekorationsartikel anzusehen. „Nicht jeder, der bei mir stehen bleibt, kauft auch etwas, aber bewundert werden die Sachen von allen“, sagt Kochems.

Hobbybastler aus Passion ist Jürgen Kochems. Zurzeit sind die Werke des Neefers beim „Cochemer Sternzauber“ zu sehen. Foto: Ulrike Platten-Wirtz
Hobbybastler aus Passion ist Jürgen Kochems. Zurzeit sind die Werke des Neefers beim „Cochemer Sternzauber“ zu sehen.
Foto: Ulrike Platten-Wirtz

Feinmotorik und Fingerspitzengefühl scheinen dem Neefer in die Wiege gelegt worden zu sein. „Früher, als ich noch berufstätig war, musste ich auch feinmotorig tätig sein“, sagt er. Als Baggerfahrer bei einem Straßenbauunternehmen hat er sein Handwerk gelernt. Seit Kochems in Rente ist, bastelt er mit Holz. „Im Urlaub in Österreich habe ich das eine oder andere Teil gesehen und anschließend versucht, es nachzubauen.“ Das macht nicht nur Spaß, sondern begeistert auch andere Menschen. Deshalb ein Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt? Kochems schmunzelt: „Reich wird man hier nicht“, sagt er.

Tatsächlich scheinen die handgefertigten Kleinteile viel zu billig zu sein. Wenn man bedenkt, wie viel Arbeit in der Herstellung steckt. „In erster Linie ist es ja ein Hobby“, gesteht Kochems. Gefertigt werden die Teile zu Hause in Neef. „Da habe ich mir eine kleine Werkstatt eingerichtet. Derzeit sieht es da ziemlich chaotisch aus“, sagt er. Bänkchen, Brunnen, Leiterwagen, Zäune und Vogelhäuschen in Miniformat gehören zu seinem Repertoire. Aber auch Leuchten, Laternen, Weihnachtskrippen und Futterhäuschen für Vögel stellt Kochems her. Alles mit viele Liebe und aus heimischen Hölzern wie Eiche, Buche und Birke gemacht. „Ich verkaufe nur Qualität“, sagt der Hobbybastler.

In den vergangenen Jahren hat sich seine Produktpalette immer wieder erweitert. Gern nimmt er Anregungen von Kunden an. Wenn möglich werden diese umgesetzt und dann ins Sortiment aufgenommen. In diesem Jahr wurde beispielsweise nach einem Wegweiser nach Betlehem gefragt. Ob der nächstes Jahr zu haben ist? „Ich habe mir schon eine Notiz gemacht“, sagt Kochems. Während der langen Tage auf dem Weihnachtsmarkt, überlegt er schon, wie er die Ideen ausführen kann.

Seinen Stand hat der Hobbybastler vor rund sechs Jahren übrigens selbst angefertigt. Er besteht aus Furnierplatten, die Kochems jeweils vor Ort zusammenbaut. In Cochem ist der Neefer erst zum zweiten Mal dabei. Seinen Platz unter der Brücke hat er sich selbst ausgesucht. „Auch wenn es hier ein bisschen mehr zieht, man bekommt bei Regenwetter doch nicht so viel ab“, sag er. Wenn es ihm zu kalt wird und auch die Heizung im Häuschen nicht mehr hilft, geht er gern mal eine Runde über den Platz, sieht sich die anderen Stände an und hält einen Plausch mit den Anbietern. Gelegentlich trinkt man einen heißen Tee oder Kaffee zusammen. Inzwischen kennt man sich. Während die Anbieter in den anderen Buden regelmäßig wechseln, steht Jürgen Kochems als einziger selbst konsequent tagaus, tagein hinter seinem Verkaufsstand. Vom ersten bis zum letzten Tag. „In der Zeit kriegt man zu Hause natürlich nichts mehr geschafft“ sagt er.

Von unserer Mitarbeiterin Ulrike Platten-Wirtz

In und ums Adventszauberzelt geht es hoch her

Einige Veranstaltungen stehen beim „Cochemer Sternzauber“ in den nächsten Tagen auf dem Programm.

Im Adventszauberzelt zeigen die Koblenzer Puppenspiele am Montag, 4. Dezember, 14.30 Uhr und 16 Uhr, das lustige Stück „Petterson kriegt Weihnachtsbesuch“. Die Vorstellung dauert jeweils 45 Minuten, der Eintritt ist frei.

Am Dienstag, 5. Dezember, will der Nikolaus von 17 Uhr an alle Kinder im Adventszauberzelt bescheren. Die Geschenke müssen von den Eltern am gleichen Tag bis um 14 Uhr an der Tourist-Information am Endertplatz oder im Zelt abgegeben werden.

Seit 13 Jahren ein Renner: der Döppekoche-Wettbewerb. Er steigt am Freitag, 8. Dezember, von 17.30 Uhr an im Zelt. Die Abgabe der Proben muss in der Zeit von 17.30 Uhr bis 18 Uhr erfolgen. Teilnahmebedingungen erläutert die Tourist-Information, Telefon 02671/600 40.

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach