40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Verzögerung: Andernacher Bahnhof wird erst 2019 saniert
  • Aus unserem Archiv
    Andernach

    Verzögerung: Andernacher Bahnhof wird erst 2019 saniert

    Die gute Nachricht: Es gibt einen festen Termin für die Sanierung der Bahnsteige des Andernacher Bahnhofs. Die schlechte Nachricht: Diese wird nicht, wie ursprünglich geplant, im kommenden Jahr beginnen. Das teilte die Pressestelle der DB jetzt auf RZ-Nachfrage mit. Nach Abstimmung mit der DB Netz AG plant die Bahn mit einem Baubeginn im September 2019. Die Arbeiten sollen dann bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

    Gleis 2 und 3 im Andernacher Bahnhof sind zu niedrig, um als behindertengerecht zu gelten. Sie sollen im Zuge der Modernisierung erhöht werden. Bis es soweit ist, wird es aber noch dauern: Der Beginn der Arbeiten ist für September 2019 terminiert. Foto: Sascha Ditscher
    Gleis 2 und 3 im Andernacher Bahnhof sind zu niedrig, um als behindertengerecht zu gelten. Sie sollen im Zuge der Modernisierung erhöht werden. Bis es soweit ist, wird es aber noch dauern: Der Beginn der Arbeiten ist für September 2019 terminiert.
    Foto: Sascha Ditscher

    Die Modernisierung des Bahnhofs beschäftigt die Stadt Andernach bereits seit einigen Jahren. Rainer Schmitz, Amtsleiter im Technischen Bauamt, erinnert sich noch gut daran, wie man sich damals entschied, den Bahnhofsvorplatz herzurichten: „Die Bahn wollte dann nachziehen.“ Die Arbeiten am Bahnhofsvorplatz wurden indes vor drei Jahren abgeschlossen, während die Arbeiten im Bahnhof selbst weiter auf sich warten lassen. „Die Bahn kommt. Wir fragen uns nur: Wann?“, zeigt sich Oberbürgermeister Achim Hütten verärgert über die Verzögerungen.

    Ursprünglich hieß es seitens der Bahn, dass die Arbeiten Ende 2016 abgeschlossen werden, dann wurde März 2018 als Starttermin genannt. Dass sich die Arbeiten nun um weitere anderthalb Jahre verschieben, liegt nach Angaben eines Bahnsprechers daran, dass wegen der engen Belegung der linken Rheinstrecke vorher keine bauzeitlichen Sperrpausen zur Verfügung stehen.

    Im September 2019 sollen die Arbeiten endlich starten: Im Zuge der Bahnhofsmodernisierung werden die Bahnsteige an den Gleisen 1, 2 und 3 erneuert. Die Bahnsteige an Gleis 2 und 3 werden auf eine behindertengerechte Höhe gebracht, außerdem werden Überlängen an beiden Gleisen abgebrochen. Die alten Bahnsteigüberdachungen sollen wegen ihres historischen Werts erhalten bleiben, allerdings wird die Beleuchtung erneuert.

    Ging die Bahn zunächst von einem Kostenvolumen für die Modernisierungsarbeiten in Höhe von 3,3 Millionen Euro aus, rechnet der Konzern jetzt mit Gesamtkosten von 3,5 Millionen Euro. Fahrgäste müssten durch die Verzögerungen der Sanierungsarbeiten keine zusätzlichen Einschränkungen im Kauf nehmen, informiert die DB weiter. Die Gleise sollen nacheinander modernisiert werden, währenddessen werden die Züge auf andere Gleise umgeleitet. Dabei kann es zu einzelnen Zugausfällen kommen.

    Richtig froh ist man bei der Stadt über die Verschiebung der Arbeiten nicht: „Am Ende ist dann der Bahnhof fertig, und wir können auf dem Vorplatz wieder anfangen“, bangt OB Hütten.

    Von unserer Redakteurin Martina Koch

    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    12°C - 20°C
    Freitag

    11°C - 18°C
    Samstag

    11°C - 17°C
    Sonntag

    9°C - 13°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige