40.000
Aus unserem Archiv
Mayen

Unbekannte sprengen Geldautomaten in Mayen: Täter hinterlassen einTrümmerfeld

Katrin Weber

Es schaut aus, wie auf einem Schlachtfeld. Es schaut aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen: Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch zwei Geldautomaten der Kreissparkasse in der Hausener Straße in Mayen gesprengt und ein Trümmerfeld hinterlassen.

Mittwochmorgen: Wer zu der SB-Filiale der Kreissparkasse am Hit-Markt in der Hausener Straße will, kommt nicht weit. Weiträumig ist der Bereich direkt neben dem Expert-Elektromarkt und gegenüber der Mc Donalds-Filiale mit rot-weiß-rotem Flatterband abgesperrt. Kripobeamte sichern die Spuren am Tatort. Auch dessen Umgebung nehmen die Ermittler akribisch unter die Lupe. Eine Passantin kommt vorbei, die Frau erschrickt: „Ich finde die Vorstellung, dass solche Banden auch in unserer Stadt aktiv sind schon etwas gruselig“, sagt sie und geht weiter.

Eine Treppe führt zu einem kleinen, verwüsteten Raum in dem die Geldautomaten untergebracht sind. Scheinbar verwendeten die Täter für die heftige Sprengung eine Gasflasche, die die Ermittler am Tatort sicherstellen konnten. In der Nacht zum Mittwoch hatte es hier gegen 2 Uhr eine gewaltige Explosion gegeben.

Uli Hoppen, Sprecher des Polizeipräsidiums Koblenz: „Da waren laut Zeugenaussagen mindestens drei Täter am Werk. Diese sollen anschließend mit einem dunklen Fahrzeug in Richtung Mayen-Hausen geflohen sein.“

Nach ersten Ermittlungen haben die Täter Gas in den Automaten eingeleitet und diesen dann gesprengt. Hoppen zufolge schätzt die Polizei den reinen Schaden an den Automaten und am Gebäude auf rund 30000 Euro. Über die Höhe des erbeuteten Geldbetrages oder ob die Täter überhaupt mit einer Beute flüchten könnten, darüber schweigt die Polizei wie immer in solchen Fällen.

Auch die Kreissparkasse Mayen hält sich zurück. Ihre Sprecherin, Miriam Willberger, bittet um Verständnis, dass aus „ermittlungstaktischen Gründen und in Abstimmung mit der Kripo Koblenz zum Tatverlauf und zur Höhe des entstandenen Schadens leider keine Auskünfte gegeben werden kann.“ Für die Kreissparkasse ist es der erste Fall in dieser Art. Bisher waren nur Nachbarsparkassen von Automatensprengungen betroffen. „Zwar wurde im vergangenen Jahr die Kreissparkassen Filiale in Boos überfallen; dies war aber ein völlig anderer Tathergang“, sagt Willberger.

2005 hatten Unbekannte allerdings versucht, einen Geldautomaten in der Filiale Kürrenberg aus der Verankerung zu reißen und auch dabei einen hohen Schaden angerichtet.

Willberger sagt, dass so viel wie möglich für die Sicherheit der Bankautomaten vonseiten der Kreissparkasse getan werde. Erst jüngst seien alle Geldautomaten sicherheitstechnisch aufgewertet worden. Die betroffene SB-Filiale am Hit-Markt in Mayen wird voraussichtlich Mitte bis Ende nächster Woche wieder geöffnet. Vorerst müsse aber abgewartet werden, bis die Kripo den Standort wieder freigebe, so Miriam Willberger. Hinweise zur Tat unter Telefon 0261/1032690 an die Kripo in Koblenz oder an jede andere Polizeidienststelle.

Von Katrin Weber und Albrecht Kahl

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Samstag

12°C - 19°C
Sonntag

9°C - 19°C
Montag

5°C - 15°C
Dienstag

5°C - 15°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach