40.000
Aus unserem Archiv
Andernach

Reisende kommen in Andernach barrierefrei zum Zug

Die Modernisierung des Andernacher Bahnhofs ist jetzt abgeschlossen. In den vergangenen 13 Monaten hat die Deutsche Bahn (DB) unter anderem zwei Aufzüge installiert, sodass die Bahnsteige für Gleis 1 sowie für die Gleise 2 und 3 nun barrierefrei zu erreichen sind.

Andernach – Die Modernisierung des Andernacher Bahnhofs ist jetzt abgeschlossen. In den vergangenen 13 Monaten hat die Deutsche Bahn (DB) unter anderem zwei Aufzüge installiert, sodass die Bahnsteige für Gleis 1 sowie für die Gleise 2 und 3 nun barrierefrei zu erreichen sind.

Darüber hinaus wurde der Bodenbelag an den Bahnsteigen teilweise erneuert. Die DB AG hat unter anderem parallel zur Bahnsteigkante Bodenplatten mit einem speziellen Profil verlegen lassen, die blinde und sehbehinderte Menschen auf die Kante hinweisen sollen. Zudem gibt es neue Info-Schaukästen für Fahrpläne und Wagenstandsanzeiger. Insgesamt hat die Modernisierung rund 1 Million Euro gekostet. Das Geld stammt aus dem Konjunkturprogramm des Bundes.

"Es ist ein Meilenstein, dass der barrierefreie Bahnhof realisiert worden ist", sagte Susanne Kosinsky, Leiterin des Regionalbereichs Mitte der DB Station & Service AG, während einer Feierstunde zum Abschluss der Arbeiten. Das unterstrich auch Andernachs Bürgermeister Claus Peitz. Er erinnerte daran, dass damit auch eine langjährige Forderung des Behindertenbeirats der Stadt erfüllt worden sei.

Gleichwohl ist die nun abgeschlossene Modernisierung nur das erste Teilstück eines erheblich längeren Weges. "Es bleibt in Andernach noch einiges zu tun", räumte Susanne Kosinsky ein und versprach: "Wir schauen, dass wir den Bahnhof auch in den kommenden Jahren weiter modernisiert bekommen." Mittelfristig ist zum Beispiel geplant, die Kopfenden des mittleren Bahnsteigs zu erhöhen, um Reisenden das Einsteigen in die Züge zu erleichtern.

Weitere Verbesserungen im und am Bahnhof sind auch aus Sicht der Andernacher SPD dringend erforderlich. Kürzlich hatten sich die Sozialdemokraten an Ort und Stelle über die weitere geplante Umgestaltung des Bahnhofsgeländes informiert. Der aktuelle Zustand sei nicht hinnehmbar, heißt es in einer Pressemitteilung. Die SPD appelliert an die Bahn, das Bahnhofsgebäude in einen angemessenen Zustand zu versetzen.

Was den Bahnhofsvorplatz und den Kurfürstendamm angeht, sind die Planungen schon einen Schritt weiter. Bereits vor vier Jahre hatte die Stadt Andernach der Bahn AG das Gelände abgekauft und eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. In die Umgestaltung des Bahnhofsumfelds sollen knapp 1,8 Millionen Euro investiert werden. Die Stadt hat Fördergelder beantragt, ihr Eigenanteil beläuft sich auf 526.000 Euro.

"Die Gespräche sind abgeschlossen", sagte Claus Peitz während der Feierstunde im Bahnhof. "Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten im Jahr 2012 beginnen, auch wenn die Förderzusage derzeit noch nicht vorliegt." Geplant sind unter anderem eine bessere Verkehrsführung auf dem Kurfürstendamm, ein überdachter Bushalteplatz, eine Neuordnung der Parkplätze sowie eine separate Haltestelle für das "Andi"-Sammeltaxi. Auch die Aufenthaltsqualität im Umfeld des Bahnhofs soll sich verbessern.

Hilko Röttgers

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

11°C - 18°C
Dienstag

6°C - 14°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

4°C - 10°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach