40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Neue Attraktionen im Geysir-Erlebniszentrum in Andernach
  • Aus unserem Archiv
    Andernach

    Neue Attraktionen im Geysir-Erlebniszentrum in Andernach

    Mit dem Start der neuen Saison gibt es im Erlebniszentrum wieder viel Neues zu entdecken, teilt die Stadtverwaltung mit. Neben der grundlegenden jährlichen Wartung der Exponate, wurde ein Teil der Ausstellung um- und neu gestaltet.

    Sie probierten die neuen Exponate gleich mal aus (von links): Ralf Schunk, zuständig für Wissenschaft und Pädagogik bei der Geysir.Info, Geysir.Info-Geschäftsführer Christian Heller, Oberbürgermeister Achim Hütten und Bürgermeister Claus Peitz.
    Sie probierten die neuen Exponate gleich mal aus (von links): Ralf Schunk, zuständig für Wissenschaft und Pädagogik bei der Geysir.Info, Geysir.Info-Geschäftsführer Christian Heller, Oberbürgermeister Achim Hütten und Bürgermeister Claus Peitz.
    Foto: Erwin Siebenborn

    Die Besucher können sich auch auf drei neue Attraktionen freuen, heißt es. Insgesamt wurden 60 000 Euro investiert. Die Kulisse, die bisher die Weltkugel in einem Halbkreis kompakt umschlossen hatte, wurde aufgebrochen.

    Dadurch konnte ein Durchblick auf eine Wand geschaffen werden, die nun als riesige Projektionsfläche genutzt wird. Diese ist ein Teil des neuen Exponats "Vulkanwebcams", das die Beobachtung von zahlreichen Vulkanen via Webcams ermöglicht.

    Auf einem Touchscreen können die Besucher aus einer Reihe von Vulkanen einen bestimmten Vulkan auswählen, über den viele Informationen wie Alter, Höhe, Lage und Typ des Vulkans vermittelt werden. Daneben können die Gäste über eine oder mehrere Webcams einen aktuellen Blick auf den entsprechenden Vulkan werfen.

    Da viele Vulkane in anderen Zeitzonen liegen, kommt es zwangsläufig vor, dass manche Webcams zeitweise nur Nachtbilder liefern. Zudem passiert es ab und zu, dass aufgrund der Wetterlage vor Ort - mit Schnee oder Nebel - nur ein undeutliches aktuelles Bild gesendet wird. Daher können sich die Besucher zusätzliche Fotos des entsprechenden Vulkans ansehen, die Besonderheiten und Details des Vulkans zeigen oder vom Weltraum aus aufgenommen sind.

    Gleich neben dem Webcam-Exponat befindet sich ein weiteres neues interaktives Ausstellungsstück. Es handelt sich um einen Multitouch-Tisch, auf dem verschiedene Anwendungen laufen. Man kann sich über Vulkane und deren Entstehung in der näheren Umgebung informieren, sich vom Weltraum aus die Erdoberfläche ansehen und dabei auf Großstädte schauen - oder einen Flug mit der ISS über das nächtliche Europa machen.

    Wer jenseits der fachlichen Informationen entspannen möchte, findet dazu am Multitouch-Tisch genügend Möglichkeiten. Man kann zu zweit oder zu viert eine Partie Airhockey spielen oder seine Geschicklichkeit testen, indem man Bilder und Filme von verschiedenen Geysir-Motiven als Puzzle zusammensetzt. Um Freunde und Bekannte direkt über den Besuch beim Geysir zu informieren oder einfach nur einen lustigen Gruß zu schicken, kann man am neuen Fotopunkt "Grüne Bank" von sich ein Foto machen, dies auf den Multitouch-Tisch laden und dann per E-Mail in alle Welt verschicken.

    Oberbürgermeister Achim Hütten und Bürgermeister Claus Peitz probierten im Beisein von Geysir.Info-Geschäftsführer Christian Heller und Betriebsleiterin Stefanie Dietzler die neuen Ausstellungsstücke aus. "Das sind tolle Neuerungen, die unser Erlebniszentrum noch ein Stück attraktiver machen", sagte OB Hütten. "Hier kommt modernste Technik zum Einsatz - das ist zukunftsweisend", betonte Hütten, der die Weitsicht der Verantwortlichen lobte, die ständig an der Weiterentwicklung der interaktiven Ausstellung arbeiten.

    Die Neuerungen im Erlebniszentrum sind ein erstes Ergebnis des Ausstellungsentwicklungskonzeptes, das von Geysir.Info kürzlich erstellt worden ist. Dabei wurden Leitlinien erarbeitet, die nun Schritt für Schritt in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Den Verantwortlichen ist es ein zentrales Anliegen, die Ausstellung, die interaktiven Exponate und die dargestellten Fachinformationen auf einem aktuellen Stand zu halten. Die Besucher sollen erkennen, dass Haus und Ausstellung immer top in Schuss sind, heißt es abschließend.

    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Dienstag

    10°C - 20°C
    Mittwoch

    10°C - 20°C
    Donnerstag

    13°C - 20°C
    Freitag

    11°C - 16°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige