40.000
Aus unserem Archiv
Münstermaifeld

Markttreiben: Münstermaifeld startet Stimmungsvoll in die Adventszeit

Heinz Israel

Mit dem Adventsmarkt in der historischen Altstadt hat Münstermaifeld am Samstag sehr stimmungsvoll den ersten Advent eingeläutet. Das vorweihnachtliche Geschehen, das in den 80er-Jahren mit wenigen Ständen auf dem Petersplatz begann und sich später nahezu über die ganze Ober- und Untertorstraße erstreckte, konzentriert sich jetzt auf den Bereich des Propsteihofs und des Rosengartens.

Hier steht das gesellige Miteinander im Vordergrund. Damit sich die Besucher richtig wohlfühlen und länger aufhalten, hatte die Gruppe „Wir für Münstermaifeld“ zahlreiche Sitzbänke herangeschafft und mit Kissen ausgestattet. Die städtischen Mitarbeiter platzierten offene Feuerstellen, die für Wärme und Behaglichkeit sorgten. Für jeden Geschmack gab es ein passendes kulinarisches Angebot. Die Möhnen offerierten Eierwein, bei der Gruppe „Wir für Münstermaifeld“ wurde Maifelder Debbekooche mit extra viel Speck serviert. Insgesamt 30 Stände zählte Marktleiter Walter Meurer. Standbetreiber waren überwiegend die örtlichen Vereine. Mit dabei waren die Stadtkapelle, die Jugendfeuerwehr, die Jugend der Prinzengarde und der Eine-Welt-Laden. Auch die politischen Gruppierungen der Stadt waren vertreten. Der Förderverein Benediktus-Kirche Lasserg hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, Trödel-Artikel für den Adventsmarkt zu spenden. Mit dem Geld will der Verein die Kosten für das neue Dach des Kirchen-Anbaus unterstützen und auch die Restaurierung des Außengemäldes mit dem Kirchenpatron finanzieren.

Mit Einsetzen der Dämmerung erreichte die Stimmung auf dem Markt ihren Höhepunkt. Es ist dann die Zeit für den Auftritt von Sankt Nikolaus, den diesmal Stefan Franzen verkörperte. Mit Unterstützung der Engelchen Selma Franzen und Marie Kries verteilte der heilige Mann Weckmänner an die Kinder. Die angehenden Abiturienten des KuBaGym und der IGS Polch wollten mit ihrem Angebot Geld für die bevorstehende Abi-Feier sammeln. Die Gruppe „Wir“ hatte zur Adventszeit 50 Türkränze angefertigt und an die Häuser in der Ober- und Untertorstraße verteilt. Großer Andrang herrschte im Propsteikeller am Marktplatz. Denn die Besucher wollten sich gerne den gerade fertiggestellten Ausstellungsraum mit den Exponaten anschauen, die Stadtführer Willi Schwarzmann zur Menschheits-Geschichte der Maifelder geschaffen hat.

Kurz nach Ende des Gottesdienstes in der ehemaligen Stiftskirche stieg die Blechbläsergruppe der Stadtkapelle hinauf in die Apsis, um von dort aus besinnliche weihnachtliche Lieder anzustimmen. Anschließend begab sich die Gruppe auf den Adventsmarkt. Auch dort gelang es ihnen, die Besucher zu erfreuen.

Im Sitzungssaal des Rathauses stellte die Initiativgruppe ProMM insgesamt 22 großformatige Fotos aus, die bei der Illumination der Stiftskirche von verschiedenen Fotografen aufgenommen worden waren. Bei der Illumination wurde die Stiftskirche in ein ganz besonderes, stimmungsvolles Licht getaucht. Die Bilder können in verschiedenen Formaten erworben werden. Ziel der Aktion war es, für Münstermaifeld bei der Bistumsreform einen angemessenen Stellenwert zu erreichen.

Im Obergeschoss der Propstei signierte die 92-jährige Elisabeth Wölbert das Wörterbuch zum „Meensterer Platt“, das von ihr in Zusammenarbeit mit dem Verein „Stiftung Kulturbesitz“ herausgegeben wurde (ausführlicher Bericht dazu folgt).

Von unserem Mitarbeiter Heinz Israel
Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

1°C - 5°C
Dienstag

1°C - 4°C
Mittwoch

2°C - 4°C
Donnerstag

1°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach