40.000

GierschnachKatzenproblem in Gierschnach: Verbandsgemeinde will jetzt durchgreifen

Anne Fuhrmann

Es sind Zustände, die so manchem Tierfreund seit Längerem Bauchschmerzen bereiten: Etwa 20 bis 30 verwilderte Hauskatzen, die von Flöhen und Würmern befallen sind, streunen in Gierschnach herum und vermehren sich unkontrolliert. Nun soll konsequenter als bislang durchgegriffen werden, um an dieser Situation etwas zu ändern.

Sieben Paragrafen umfasst die neue Katzenschutzverordnung, die die Verbandsgemeinde Maifeld nun erlassen hat. Sie tritt zum 1. Januar 2018 in Kraft. Deren Zweck ist es, „die Anzahl frei lebender Katzen ...

Lesezeit für diesen Artikel (501 Wörter): 2 Minuten, 10 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Donnerstag

-2°C - 2°C
Freitag

-3°C - 1°C
Samstag

-3°C - 0°C
Sonntag

1°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach