40.000
Aus unserem Archiv
Andernach

Jäger zanken sich vor Gericht

Eine Jägerin und ein Jäger am Laacher See sind sich nicht grün und streiten vor dem Koblenzer Verwaltungsgericht. Der Grund: Der schnellste Weg von ihrem Wohnort Andernach in ihr Revier wäre für die Waidfrau durch den nördlich angrenzenden Jagdbezirk. Das will ihr Reviernachbar aber nicht generell zulassen.

Andernach – Eine Jägerin und ein Jäger am Laacher See sind sich nicht grün und streiten vor dem Koblenzer Verwaltungsgericht. Der Grund: Der schnellste Weg von ihrem Wohnort Andernach in ihr Revier  wäre für die Waidfrau durch den nördlich angrenzenden Jagdbezirk. Das will ihr Reviernachbar aber nicht generell zulassen.

Auch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hat ihren Antrag auf Festsetzung eines Jagdnotwegs durch das nördliche Nachbarrevier abgelehnt. „Die Klägerin hat einen gesetzlichen Anspruch auf eine Zufahrt,“ stellte die Vorsitzende Richterin Marie Luise Glückert fest. Das müsse aber nicht unbedingt die von ihr gewünschte sein.

Mehr in der Freitagausgabe der Andernacher Rhein-Zeitung.

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

2°C - 4°C
Donnerstag

2°C - 6°C
Freitag

3°C - 5°C
Samstag

3°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach