40.000

MayenDiskussionen rund um Steg-Affäre gehen weiter: Die vier wichtigsten Punkte [Update]

Hilko Röttgers

Zu langsam, zu nachlässig und insgesamt unverantwortlich – so bewerten die meisten Fraktionen im Mayener Stadtrat die Aufklärungsbemühungen von Oberbürgermeister Wolfgang Treis (Grüne) in der Affäre um fragwürdige Auftragsvergaben bei der Stadtentwicklungsgesellschaft (Steg). Die könnten für den ehemaligen Steg-Geschäftsführer Uwe Hoffmann nach Einschätzung einiger Fraktionsvorsitzender auch strafrechtlich relevant sein. Während CDU, SPD, FWM und FDP nun den öffentlichen Druck auf Treis erhöhen, halten sich die Grünen mit Kritik zurück. Die RZ hat nachgefragt und beleuchtet die wichtigsten Diskussionspunkte.

Das Verhalten des OB: „Es ist uns unbegreiflich, was den OB umtreibt“, sagt Ekkehard Raab (FDP). „Nachvollziehbare Antworten gibt es nicht, nur Ausweichendes.“

Nachdem die Steg-Affäre weitere Kreise zieht und nun ...

Lesezeit für diesen Artikel (945 Wörter): 4 Minuten, 06 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

4°C - 7°C
Donnerstag

4°C - 7°C
Freitag

6°C - 8°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach