40.000
Aus unserem Archiv
Andernach

Das Programm der Andernacher Narren steht

Wenn es draußen meist dunkel und trist ist, sinkt bei vielen die Motivation. Bei den Aktiven der Andernacher Karnevalsgesellschaften ist das allerdings nicht der Fall.

Für die Mitglieder des Andernacher Festausschusses rund um ihren Präsidenten Lutz Schnitzendöbel (Mitte) kann die Session kommen.  Foto: Silvin Müller
Für die Mitglieder des Andernacher Festausschusses rund um ihren Präsidenten Lutz Schnitzendöbel (Mitte) kann die Session kommen.
Foto: Silvin Müller

Die neue Session 2013/2014 rückt näher und damit auch die Vorfreude auf die quirligen Möhnenkaffees, sehenswerten Prunksitzungen sowie farbenfrohen Umzüge. Der 11. November ist wie ein Wecker für die jecken Seelen. Spätestens dann wissen sie, dass es nicht mehr lange dauert, bis die neue närrische Reisegesellschaft loszieht. Bis dahin heißt es: emsig üben für Büttenreden, Musikbeiträge und Tänze. Auch in der Halle am Füllscheuer geht die Bastelei an den Umzugsungetümen wieder los. Während nebenan schon geschraubt und gehämmert wird, ist der Festausschuss nicht untätig. Nach vielem Überlegen und Hin- und Herschieben stehen nun fast alle närrischen Termine fest:

Am Samstag, 16. November, fällt um 11.11 Uhr der Startschuss zum Sturm auf das Historische Rathaus. Der Festausschuss und die vier Korps (Blaue Funken, Prinzengarde, Rot-Weiße Husaren, Stadtsoldaten) mit Möhnen und Gerak werden sich bereits um 10.30 an der Schlossschänke versammeln.

Nach dem Neujahrsaufmarsch am Mittwoch, 1. Januar, 14.11 Uhr, auf dem Marktplatz beginnt der Sessionshöhepunkt mit der Proklamation des neuen Prinzenpaares am Samstag, 1. Februar, 14.11 Uhr, auf dem Marktplatz. Das Prinzenpaar, das diesmal aus den Reihen der Prinzengarde kommt, wird die Korps bereits gegen 13.30 Uhr vom Rheintor abholen, um dann nach der Parade in den Rheinanlagen durch die Altstadt zum Markt zu marschieren. Dort geht es um 14.11 Uhr los.

Das heiße Wochenende geht am Schwerdonnerstag, 27. Februar, bereits um 7.30 Uhr mit dem Sturm auf die Krahnenberg-Kaserne los. Nach dem Rekrutenzug, der sich am Samstag, 1. März, ab 14.11 Uhr, durch die Altstadt schlängeln wird, startet die große Parade am Rosenmontag, 3. März, 14.11 Uhr, im Schillerring. Die Stadtteilumzüge sind am Sonntag, 2. März, um 14.11 Uhr in Namedy sowie am Veilchendienstag, 4. März, um 14.11 Uhr in Kell.

Dass dieser Termin im Höhenstadtteil überhaupt über die Bühne läuft, freut Festausschusspräsident Lutz Schnitzendöbel besonders. Nach dem Auseinanderbrechen der Keller Möhnengesellschaft stand der Umzug auf der Kippe. Daraufhin sprang der Andernacher Festausschuss in die Bresche und übernimmt die Organisation des Umzuges (die RZ berichtete). Lutz Schnitzendöbel dankte auch der Obermöhn Ingeborg Ludwig-Kraemer, dass sie die Möhnen der Stadtteile an einen Tisch brachte, die nun mit einer großen Gruppe am Umzug teilnehmen werden.

Das bisherige Sicherheitskonzept für die närrischen Lindwürmer habe sich bewährt, sagte der Festausschusspräsident. Wie zuvor würde nach dem Motto "Null Promille für 100 Prozent Spaß" verfahren – und für eine Teilnahme ohne Alkohol geworben.

Ein besonderes Augenmerk sollten die Narren diesmal auf die Aktionen der Möhnengesellschaft Ewig Jung sowie der Blauen Funken legen. Beide Gesellschaften feiern ein närrisches Jubiläum: Während die Möhnen auf 66 Jahre zurückblicken können, feiert das Korps Fidelitas 1893 Blaue Funken sogar das spezielle Jubiläum elfmal elf Jahre.

Von unserem Mitarbeiter Silvin Müller

Die wichtigsten Termine gibt es im Internet auf www.andernacher-festausschuss.de

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Mittwoch

15°C - 26°C
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

13°C - 26°C
Samstag

14°C - 26°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach