40.000

Region MayenBistumsreform verunsichert die Gläubigen: Im Dekanat Mayen-Mendig gibt es viele offene Fragen

Elvira Bell

Gesellschaftliche und innerkirchliche Veränderungen haben Bischof Stephan Ackermann veranlasst, für das Bistum Tirer eine Synode einzuberufen. Als Teil der Umsetzung der Synoden-Beschlüsse gibt es künftig 35 „Pfarreien der Zukunft“. Aufgrund der angestrebten Raumgliederung werden diese räumlich viel größer sein als das, was bislang unter Pfarrei verstanden wurde. Für das vertraute Umfeld des kirchlichen Lebens ist es ein schmerzhafter Einschnitt. Aber was bedeutet das für das Dekanat Mayen-Mendig? Auf was müssen sich die Gläubigen einstellen? Ist ein Kahlschlag zu erwarten?

Auf die Gläubigen in Mayen und den Verbandsgemeinden Mendig und Vordereifel kommen Veränderungen zu. Auch wenn die Kirche im Dorf bleibt (wie hier in Kottenheim), sind die Menschen verunsichert: ...
Lesezeit für diesen Artikel (792 Wörter): 3 Minuten, 26 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Samstag

-2°C - 1°C
Sonntag

2°C - 3°C
Montag

3°C - 6°C
Dienstag

2°C - 6°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach