40.000

AndernachAufräumaktion in den Rheinanlagen: So will eine Andernacherin die Weltmeere sauberer machen

Martina Koch

Plastikteller, Plastikstrohhalme, Plastikbesteck, Plastikohrstäbchen – mit ihrem Beschluss, diese Einwegprodukte aus Kunststoff künftig zu verbieten, sorgte die EU-Kommission kürzlich für Aufsehen. Die EU-Politiker sagen dem Plastikmüll den Kampf an – ein Kampf, den Natalie Karij bereits vor rund einem Jahr aufgenommen hat. Mit ihrer Initiative „Andernach R(h)einheit“ will die junge Andernacherin das Rheinufer von der Nettemündung bis zum Namedyer Werth vom Müll befreien.

Der Strand am „kleinen Deutschen Eck“ in Andernach ist von Plastikflaschen und Styroporteilen übersät. Die Initiative „Andernach R(h)einheit“ will hier am Samstag aufräumen.Foto: Martina Koch Am Samstag, 16. Juni, 10 Uhr, ...
Lesezeit für diesen Artikel (699 Wörter): 3 Minuten, 02 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Andernach & Mayen
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

-3°C - 0°C
Mittwoch

-4°C - 0°C
Donnerstag

-4°C - -1°C
Freitag

-3°C - 0°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach