40.000

Kreis MYKAlarm: Was soll aus den Sirenen werden?

Hilko Röttgers

Der gute alte Piepser, mit dem Feuerwehrleute in den Einsatz gerufen werden, hat demnächst ausgedient. Denn das Rettungswesen in Rheinland-Pfalz steht vor einer digitalen Revolution: Alle Einsatzkräfte der Feuerwehren, aber auch die des Katastrophenschutzes und der Rettungsdienste im Land sollen neue digitale Funkmeldeempfänger bekommen. Doch wenn die Alarmierung der Wehrleute bald digital erfolgt, was soll dann aus den Sirenen werden, die auch im Kreis MYK in vielen Orten noch montiert sind?

Gerade für Wehren in kleineren Gemeinden sind die Sirenen für die Alarmierung derzeit noch unverzichtbar. Nicht jeder der rund 2500 freiwilligen Feuerwehrleute im Kreis besitzt einen der bislang üblichen Meldeempfänger, ...

Lesezeit für diesen Artikel (561 Wörter): 2 Minuten, 26 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

3°C - 4°C
Donnerstag

2°C - 5°C
Freitag

4°C - 6°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach