40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Waggons mit Totenköpfen an der Königsbach bei Stolzenfels beunruhigten Bürger
  • Aus unserem Archiv
    Koblenz-Stolzenfels

    Waggons mit Totenköpfen an der Königsbach bei Stolzenfels beunruhigten Bürger

    Einige Tage lang stand ein Güterzug an der Königsbach bei Stolzenfels, an dem Markierungen wie Totenköpfe auf eine gefährliche Ladung hinwiesen.

    Bürger waren beunruhigt und fragten sich, ob die Waggons bewacht werden. Am Montagabend gegen 22 Uhr hat der Zug den Standort verlassen, teilt die Deutsche Bahn auf Anfrage der RZ mit. Generell dürften Züge mit gefährlichen Gütern nicht überall abgestellt werden. Wo dies erlaubt ist, sei in den Richtlinien für Mitarbeiter auf Betriebsstellen geregelt. Das bedeutet, der Fahrdienstleiter weiß, ob ein Zug mit Gefahrgut an einem Ort abgestellt werden darf oder nicht. Bei Stolzenfels war dies offensichtlich möglich. Wird nun ein Zug mit gefährlichen Gütern abgestellt, begeht eine Streife den Zug mindestens alle 24 Stunden, oder örtliches Personal kann den Zug via Sichtkontakt überwachen, was auch im Koblenzer Fall gewährleistet gewesen sei, so die Bahn. sem

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    9°C - 14°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige