40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Vor einem Jahr tobte heftiges Unwetter an der Mosel: Schlammlawine hat Spuren hinterlassen
  • Aus unserem Archiv
    Kattenes/Lehmen

    Vor einem Jahr tobte heftiges Unwetter an der Mosel: Schlammlawine hat Spuren hinterlassen

    Genau ein Jahr ist es am Sonntag her, dass sich der Bach im Katteneser Mühltal infolge eines schweren Unwetters in einen reißenden Fluss verwandelte. Die Hänge hatten am 20. September 2014 ihren Halt verloren und eine riesige Schlamm- und Gerölllawine rauschte das Tal hinunter.

    Unterhalb der
    Unterhalb der "Görresse Mühle" ist die Verwüstung, die durch die Schlammlawine vor einem Jahr angerichtet wurde, noch offensichtlich. Noch immer liegen die Trümmer von "Stiller's Mühle" im Tal.
    Foto: Volker Schmidt

    Dass damals kein Mensch zu Schaden kam, ist für den Löfer Ortsbürgermeister Rudi Zenz noch immer unbegreiflich. "Ich werde das nie vergessen", sagt er.Die immensen Schäden, die durch die Schlammlawine verursacht wurden, sind heute größtenteils behoben. Alleine die Ortsgemeinde Löf und die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel mussten für Schäden in Höhe von rund 140.000 Euro aufkommen. Am härtesten getroffen hat es aber die Anwohner, die zusammen wohl Kosten in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro erlitten haben dürften und die zum Teil nicht über eine Elementarversicherung verfügten, die die Schäden abdeckt.

    Doch das Geld ist für die Bewohner nicht alles. "Sobald es stärker regnet, hat man den Bach im Blick", berichtet etwa Martina Schmitt, die mit ihrem Mann Heinrich in der besonders stark betroffenen "Görresse Mühle" wohnt, von einer bleibenden Unsicherheit. Die Schäden an ihren Grundstück hat das Ehepaar Schmitt noch nicht komplett beseitigt. "Das wird auch noch dauern", sagt Martina Schmitt und glaubt, dass auch die Nachbarn noch nicht alle Arbeiten erledigt haben.

    Ganze Arbeit geleistet wurde offensichtlich oberhalb der "Görresse Mühle". Dort wurde das Bachbett gerichtet und der Hang mit einer mächtigen Gabionenwand gesichert. Dadurch hat das Tal etwas von seiner wilden Schönheit eingebüßt. "Das ist natürlich nicht mehr so, wie es vorher war", gibt Rudi Zenz zu. "Es ist alles viel nüchterner", sagt Martina Schmitt, ohne aber die Arbeit der zuständigen Gemeinde kritisieren zu wollen."Das sah nur vorher so aus, als sei es im Dornröschenschlaf."

    Noch immer in Trümmern liegt "Stiller's Mühle" da. Das alte, unbewohnte Gebäude war vor einem Jahr zusammengestürzt. Die Besitzerin, die nicht in der Region lebt, wisse davon, habe aber bislang nicht veranlasst, die Trümmer zu beseitigen, sagt Rudi Zenz, für den die Ruine ein Ärgernis ist. "Irgendwann muss das Bauamt dahin, um das zu räumen", sagt er.

    Für die vom rheinland-pfälzischen Innenministerium versprochenen Fördergelder ist die Gemeinde Löf "in Vorlage getreten", sagt Zenz. Einen Teilabruf der Gelder habe es aber schon gegeben, informierte die Verbandsgemeinde. Am Donnerstag seien die Restmittel abgerufen worden. Durch die Gelder vom Land sollen 60 Prozent der Kosten der Gemeinde (insgesamt 71.283 Euro) gedeckt werden. Für die Verbandsgemeinde gibt es dagegen keinen Zuschuss vom Land.

    Große Schäden gab es am 20. September auch auf Lehmener Gemarkung - so zum Beispiel im Bereich des Schieferbergwerks, wo eine Treppe weggebrochen war. Bereits im März dieses Jahres konnte der Würzlaysteig, der daher ebenfalls betroffen war, wieder freigegeben werden. An den Kosten für die Gemeinde von rund 18.000 Euro beteiligt sich das Land ebenfalls mit 60 Prozent. Die Verbandsgemeinde bezahlte in Lehmen mindestens 3000 Euro.

    Volker Schmidt

    Video: Der Hangrutsch in LinzHangrutsch: Familie aus Haus Nummer 15 ist wieder eingezogenFamilie nach Haus-Abriss in Linz: "Den Schlüssel behalten wir"Arbeiten nach Hangrutsch in LinzMit Hochdruck wird an der Sicherung des Linzer Hangs gearbeitetweitere Links
    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Freitag

    11°C - 18°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige