Aus unserem Archiv
Metternich

Trend aus Paris nach Koblenz geholt: Das kleine Nähcafé

Mode von der Stange war gestern. Im „kleinen Nähcafé“ im Stadtteil Metternich werden originelle Einzelstücke kreiert. Und jeder kann mitmachen.

Metternich – Mode von der Stange war gestern. Im „kleinen Nähcafé“ im Stadtteil Metternich werden originelle Einzelstücke kreiert. Die Schwestern Dorothea Gilles und Marlene Freisberg haben damit eine außergewöhnliche Kreativwerkstatt geschaffen. Die Idee klingt einfach und ist doch einzigartig in der Region: In einem privaten Ambiente kann jedermann nähen, fantasievolle Ideen spinnen, dabei plaudern und eine Tasse Kaffee genießen.

Dorothea Gilles ließ sich für diesen Traum in Berlin inspirieren. In der Hauptstadt oder auch in der Modemetropole Paris sind solche geselligen Treffpunkte schon längst „in“. Lange trug Gilles ihr Konzept nur im Kopf herum, bis die gelernte Schneiderin im Herbst ihren Einfall in die Tat umsetzte und somit den Trend nach Koblenz holte.

Unterstützt wird sie von ihrer Schwester. Gemeinsam haben die beiden Frauen auf Flohmärkten nach passenden Accessoires gesucht und in alten Kisten gestöbert, um ihrem Nähcafé ein besonderes Flair zu geben. Liebevoll haben sie das Ladenlokal eingerichtet – eigentlich näht man somit in einem gemütlichem Wohnzimmer.

Ein selbst gepolsterter Ohrensessel steht in einer Ecke, gegenüber ein einladendes Sofa vor der terrakottafarbenen Wand. An dieser hängen verschiedene Bilder, manche erinnern an Kunst aus der Zeit um die Jahrhundertwende, andere zeigen Karnevalsprinzen in Kostümen, die Gilles selbst genäht hat. Klar ist: Hier soll nicht im Akkord genäht werden, sondern auch Zeit für einen hilfreichen Tipp, einen Plausch oder die Ideenfindung für die selbst genähte Tasche bleiben. „Das ganze Leben ist mittlerweile so anonym. Ich wollte einen Kommunikationsraum schaffen, der in einer privaten Atmosphäre Gemeinschaft fördert“, erzählt die Initiatorin.

Für 5 Euro pro Stunde kann man in der Schleidener Straße in Metternich nähen, Kaffee trinken und auf einen guten Rat der gelernten Schneiderin vertrauen. Stoffe, die verarbeitet werden sollen, oder die Lieblingsjeans, die einen neuen Schliff braucht – all das kann man einfach mitbringen und gleich loslegen. Hier werden kreative Unikate geschaffen und vielleicht entsteht auch das perfekte Geschenk für Weihnachten. „Eigentlich muss man nur mit einer Idee kommen, gemeinsam setzen wir sie dann um. Ob ein Adventsgeschenk, ein Rock oder das individuelle Kostüm für Karneval – mir macht es richtig Spaß, Tipps zu geben“, sagt Gilles. Jetzt sitzen die beiden Schwestern in ihrem Nähcafé auf heißen Kohlen, haben den Faden gespannt – der gemütliche und lustige Tratsch an der Nähmaschine kann also beginnen.

 

Im „kleinen Nähcafé“ werden im Dezember immer mittwochs, 16 bis 18 Uhr, und samstags, 10 bis 12 Uhr, Nähkurse im kleinen Kreis für Anfänger angeboten. Kosten: 60 Euro. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 0261/296 834 20, per
E-Mail an dorothea25@gmx.de oder auf der Homepage www.
naehcafe-koblenz.de

 

Von unserer Reporterin Susanne Schoeppner

Koblenz
Meistgelesene Artikel