40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » St. Sebastian: Müll versperrt Fußgängern den Weg
  • St. SebastianSt. Sebastian: Müll versperrt Fußgängern den Weg

    Müll versperrt in St. Sebastian regelmäßig den Bürgersteig der stark befahrenen Hauptstraße. Grund hierfür ist, dass die Bewohner der Kaisergasse und der Rheinstraße, zwei schmale Sträßchen, die von der Hauptstraße zum Rhein hinunterführen, ihre Abfalltonnen seit Anfang des Jahres zwecks Leerung nicht mehr vor die Haustür stellen dürfen.

    Ein Anwohner der Rheinstraße erläutert: „Uns wurde in einem Schreiben des Abfallzweckverbands Rhein-Mosel-Eifel mitgeteilt, dass wir die Tonnen zukünftig an der Hauptstraße abstellen müssen.“ Dort ist der Bürgersteig jedoch nicht ...

    Lesezeit für diesen Artikel (295 Wörter): 1 Minute, 16 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Mittwoch

    10°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    12°C - 18°C
    Samstag

    11°C - 17°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige