40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Pfaffendorfer Höhe: Ehrenamtler wollen aus alten Tennisplätzen Gemeinschaftsgarten machen
  • KoblenzPfaffendorfer Höhe: Ehrenamtler wollen aus alten Tennisplätzen Gemeinschaftsgarten machen

    Ein klein wenig erinnern die beiden alten Tennisplätze auf der Pfaffendorfer Höhe an das Schloss von Dornröschen: Der löchrige Zaun ist mit Ranken durchzogen, Gestrüpp mitten auf dem Feld macht das Spielen unmöglich – kein Zweifel, der Platz liegt schon lange brach.

    Aus dem Dornröschenschlaf möchten ihn engagierte Ehrenamtliche zusammen mit den Koblenzer Grünen wecken und ein „Urban Gardening“-Projekt umsetzen, neudeutsch für die gärtnerische Nutzung städtischer Flächen mitten in Siedlungsgebieten. Aber: Mit ...

    Lesezeit für diesen Artikel (513 Wörter): 2 Minuten, 13 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    13°C - 16°C
    Mittwoch

    12°C - 20°C
    Donnerstag

    12°C - 19°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige