40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Nächster Poller in Koblenz: Großer Aufwand im Altenhof
  • Aus unserem Archiv
    Altstadt

    Nächster Poller in Koblenz: Großer Aufwand im Altenhof

    Im Altenhof wird derzeit eines der letzten Schlupflöcher in die Kernstadt geschlossen. Ein elektronischer Poller soll künftig verhindern, dass die Autofahrer die vorgeschriebenen Sperrzeiten ignorieren, durchfahren oder wild parken. Doch bis es so weit ist, müssen zunächst noch aufwendige Arbeiten erledigt werden. Erst zu Beginn des kommenden Jahres ist die Anlage voll funktionsfähig.

    Im Altenhof wird derzeit der Anschluss für den künftigen Poller an die Kanalisation hergestellt. Die Tiefbauarbeiten sollen bis zum Ende des Monats abgeschlossen sein. Erst danach werden Montage und Einrichtung der elektronischen Anlage folgen. Anfang 2017 soll das System betriebsbereit sein. 
    Im Altenhof wird derzeit der Anschluss für den künftigen Poller an die Kanalisation hergestellt. Die Tiefbauarbeiten sollen bis zum Ende des Monats abgeschlossen sein. Erst danach werden Montage und Einrichtung der elektronischen Anlage folgen. Anfang 2017 soll das System betriebsbereit sein. 
    Foto: Reinhard Kallenbach

    Von unserem Mitarbeiter Reinhard Kallenbach

    "Es kann auch etwas früher werden", heißt es aus dem Tiefbauamt. Doch die zuständigen Ingenieure planen lieber mit einem Zeitpuffer. Denn vieles hängt vom Wetter ab. Für die Anlieger im Altenhof gibt es schon jetzt eine gute Nachricht: Die aufwendigen Tiefbauarbeiten sollen bereits Ende des Monats abgeschlossen sein. Bis dahin wird auch der Bagger verschwunden sein. Für die Besucher der Altstadt heißt das: Es wird keine Kollision mit dem Weihnachtsmarkt geben, der vom 18. November bis zum 22. Dezember seine Pforten öffnen wird.

    Warum überhaupt die aufwendigen Erdarbeiten? Die Antwort überrascht auf den ersten Blick, liegt aber bei näherer Betrachtung nahe: Markus Gerhards, Leiter des Tiefbauamtes, verweist auf die Tatsache, dass auch ein Poller an die Kanalisation angeschlossen werden muss, um ihn zu schützen. Beim Ein- und Ausfahren der Anlage kann an Regentagen Oberflächenwasser eindringen – und das muss abgeleitet werden. Die baulichen Voraussetzungen hierfür zu schaffen, kann mitunter sehr aufwendig sein; in der Altstadt ist es gar nicht so leicht, die Anschlüsse zu finden. Denn die vorhandenen Pläne und die tatsächliche Situation an Ort und Stelle müssen nicht unbedingt übereinstimmen. So war es auch im Altenhof. Das Team des Unternehmens Koblenzer Tief- und Straßenbau musste vier Meter tief graben und die vorgeschriebenen flankierenden Sicherungsmaßnahmen umsetzen. Derzeit wird der Kanalanschluss hergestellt.

    Der elektronische Poller selbst wird in einem zweiten Bauabschnitt realisiert. Drei Unternehmen hatten sich nach einer Ausschreibung gemeldet. Das Unternehmen Schlagenhauf in Ellwangen erhielt den Zuschlag. Es wird den elektronischen Poller für rund 20 000 Euro liefern und installieren. Da die Anlage so programmiert werden muss, dass sie mit den anderen in der Altstadt eingesetzten Systemen kompatibel ist, wird die Einrichtung einige Zeit in Anspruch nehmen.

    Insgesamt wird das Poller-Projekt im Altenhof, das zuletzt im Juli Thema im Stadtrat war, rund 50 000 Euro kosten – was den aufwendigen Erdarbeiten geschuldet wird. Die Anlage wird die achte ihrer Art in der Altstadt sein und den Altenhof von 12 bis 5 Uhr "dicht machen". Der Altengraben soll im kommenden Jahr folgen.

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Mittwoch

    4°C - 6°C
    Donnerstag

    3°C - 7°C
    Freitag

    2°C - 6°C
    Samstag

    1°C - 5°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige