40.000
Aus unserem Archiv
Urbar

Millionenprojekt in Urbar: Rentnerpaar nach Wohnungsbesichtigung abgezockt?

Es ist nur ein unscheinbares Haus in Urbar. Doch als zwei Eheleute aus dem Kreis Mayen-Koblenz dort ankommen, den Balkon betreten und ihre Blicke Richtung Rhein schweifen, sind sie angefixt. Von der Lage. Vom Ausblick. Vor allem aber von Hans Deckers (Name von der Redaktion geändert) Visionen. Der 68-jährige Geschäftsmann erzählt dem Rentnerpaar von einer Luxusresidenz, die er hier in den kommenden Monaten für zwei Millionen Euro errichten wolle. Von Penthouse-Wohnungen, 60 bis 140 Quadratmeter groß. Von Aufzügen, die die Bewohner aus der Tiefgarage direkt in die Wohnungen katapultieren würden. Die Rentner sind begeistert. Eine dieser Luxuswohnungen soll ihr neues Zuhause werden. Keine zwei Wochen später sitzen die Eheleute in der Kanzlei eines Koblenzer Anwalts und wünschen sich, sie hätten nie an dieser Besichtigung teilgenommen.

Die Besichtigung einer geplanten Luxuswohnung endete für zwei Eheleute aus dem Kreis Mayen-Koblenz in einem Debakel. Symbolbild: dpa​
Die Besichtigung einer geplanten Luxuswohnung endete für zwei Eheleute aus dem Kreis Mayen-Koblenz in einem Debakel. Symbolbild: dpa​

Das Rentnerpaar möchte anonym bleiben – und eigentlich nicht mit der Presse sprechen. Doch ihr Anwalt, Boris von Deringer, ist besorgt um seine Mandanten. Unserer Zeitung sagt er: „Die sind fertig, die können nicht schlafen!“ Laut von Deringer unterschrieb das Ehepaar einen Vertrag, von dem sie glaubten, es handelte sich um eine unverbindliche Reservierung für eine der geplanten Neubauwohnungen. Auf RZ-Anfrage sagt das Ehepaar nur so viel: „Das ging alles viel zu schnell. Wir fühlten uns überrumpelt.“

Hans Decker – Chef einer Gesellschaft, die Seniorenwohnungen in Thailand und Spanien anbietet – bewirbt sein geplantes Millionenprojekt in Urbar mit einem sogenannten Lifetime-Konzept. So sollte auch das Ehepaar aus dem Kreis Mayen-Koblenz eine Vorauszahlung von 180.000 Euro leisten – und dadurch 15 Jahre mietfrei in einem 90-Quadratmeter-Penthouse wohnen können. Nach dem Besichtigungstermin forderte Hans Decker das Ehepaar zu einer Anzahlung von 10.000 Euro auf. Damit sollten sie die Ernsthaftigkeit ihres Interesses unterstreichen.

Doch das Ehepaar beriet mit ihrem Sohn – und entschied sich letztlich gegen die Wohnung in Urbar. Daraufhin erklärten sie gegenüber Hans Decker den Rücktritt aus dem Vertrag. Deckers Gesellschaft will sie aber nicht aus dem Vertrag entlassen. Stattdessen beharrt sie auf die sofortige Anzahlung von 10.000 Euro. Deshalb suchte das Ehepaar Hilfe bei Anwalt Boris von Deringer. Der schrieb an Hans Decker: „Unsere Mandanten gingen davon aus, dass das Geschäft notariell beurkundet wird und dem Antrag in der Folge keine Rechtsbindungswirkung zukommt.“ Und: „Im Übrigen erachten wir ihr Vertragskonstrukt als undurchsichtig und erheblich benachteiligend.“

Auf das Schreiben soll Hans Decker laut von Deringer entnervt reagiert haben. „Sie haben ja keine Ahnung!“ habe der Geschäftsmann den Anwalt angemault. Zwar räumt von Deringer ein, dass die Unterschrift seiner Mandanten naiv gewesen sei. Aber: „Auch ich musste den Vertrag zweimal lesen, bis mir klar wurde, worauf dieser abzielt.“

Geschäftsmann Hans Decker kann den Unmut aber nicht verstehen. Über den Rückzieher des Ehepaars ärgert er sich. Für ihn und seine Gesellschaft sei es frustrierend, wenn Interessenten einen rechtskräftigen Vertrag unterschreiben und plötzlich wieder aussteigen wollen. Vor allem, weil der Bau des Millionenprojekts in Urbar erst beginnen soll, wenn 50 Prozent der Wohnungen weg sind. Ob und wie sich seine Gesellschaft mit dem Ehepaar einigen will, ließ Decker unbeantwortet. Die Rentner jedenfalls sind frustriert: „Das läuft alles sehr schleppend.“

Von unserem Reporter Eugen Lambrecht

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Mittwoch

8°C - 18°C
Donnerstag

6°C - 16°C
Freitag

9°C - 19°C
Samstag

9°C - 19°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

Anzeige