40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Luxus für Bello und Maunzi? Hochwertiges Zubehör für Haustiere ist gefragt

Katharina Demleitner

Ein Hundesofa mit eingesticktem Namen, ein edles Mäntelchen oder handgefertigte Näpfe – Luxusartikel für den besten Freund des Menschen werden immer beliebter. Wir haben uns umgehört.

Handgefertigt, hochwertig und sinnvoll soll das Angebot bei „Tausendhund“ sein, das Geschäftsführerin Barbara Kramer im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein präsentiert.
Handgefertigt, hochwertig und sinnvoll soll das Angebot bei „Tausendhund“ sein, das Geschäftsführerin Barbara Kramer im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein präsentiert.
Foto: Katharina Demleitner

977 Millionen Euro haben die Deutschen laut einer Studie des Industrieverbandes Heimtierbedarf (IVH) 2016 allein im stationären Handel für Bedarfsartikel ihrer Lieblinge ausgegeben. Den größten Zuwachs von über sechs Prozent gegenüber 2015 verzeichnete Hundezubehör. Dass Tierhalter bereit sind, für die stylische Ausstattung ihrer vierbeinigen Freunde tiefer in die Tasche zu greifen, macht sich auch in der Region bemerkbar: Neue Fachgeschäfte und Online-Angebote tragen der Nachfrage nach individuellen Accessoires Rechnung.

Mit dem Tierschutz fing für Barbara Kramer und Petra Kressmann alles an. Die Hundebesitzerinnen unterstützten Projekte, indem sie Vereinen für Basare Selbstgenähtes und -gebackenes zur Verfügung stellten. „Die Nachfrage wuchs, also haben wir 2015 unsere Produkte auch online angeboten“, berichtet Kramer. Damit entstanden weitere Ideen: Die Freundinnen stellten Backmischungen für Hundekekse her, nähten Hundedecken. „Wir bastelten uns die Finger wund“, lacht Kressmann, kreativer Kopf des Duos. Im April 2017 entschieden sich die beiden, im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein den Laden „Tausendhund“ zu eröffnen. Markenzeichen ist der mit dem Schriftzug „Lieblingshund“ verzierte, handgefertigte Napf. Hergestellt wird er in einer Manufaktur in Ransbach-Baumbach, ein weiteres Modell kommt von einer Winninger Töpferin.

„Der regionale Bezug und Nachhaltigkeit sind uns sehr wichtig“, betont Geschäftsführerin Kramer. Sowohl die Materialien für selbst gefertigte Produkte wie Stoffe für die handgenähten Hundedecken als auch die Artikel, die eingekauft werden, kommen bevorzugt aus kleinen Manufakturen: „Wir bieten hochwertige Sachen an, die Sinn machen“, betont Kressmann. So können beispielsweise Hundedecken problemlos gewaschen werden. Die Kunden verlangen zudem immer häufiger individuelles Zubehör. „Leinen, die man selbst gestalten kann, sind sehr gefragt“, sagt Kressmann. Luxus muss es dabei am Kapuzinerplatz nicht sein: „Zu uns können Kunden auch mit einem triefenden Hund direkt nach dem Spaziergang kommen“, bekräftigt Kramer. Auch Leckerlis sind bei „Tausendhund“ zu haben. Futter ohne Konservierungsstoffe ist „groß im Kommen, weil immer mehr Hunde an Allergien leiden“, sagt Kramer, die ebenso wie Kressmann ausgebildete Ernährungsberaterin für Vierbeiner ist. Zukünftig soll es eine Filiale mit Futter aus rohem Fleisch auf dem Gelände des Tierhotels „The Animal Heights Resort & Spa“ in Waldesch geben. Außerdem wird in Ehrenbreitstein ab April eine Hundefriseurin Bello und Co. den neuesten Schnitt verpassen. Eine Fotografin wartet bereits, ihre tierischen Models ins rechte Licht zu rücken. „Für viele ist das Haustier ein Kindersatz, für das man etwas Besonders sucht“, meint Kressmann. Mit ihrem Sortiment, das auch Artikel für Katzen umfasst, möchte sie „einen guten Mittelweg“ anbieten, den sich eine Familie leisten kann.

Dass Hundebesitzer ihre Tiere verhätscheln, erlebt auch Jennifer Schild. Weil die Suche nach etwas Ausgefallenem für ihre Hündin Cookie erfolglos blieb, machte sich die Koblenzerin selbst ans Werk und entwarf Leinen. Als sie Bilder davon im Internet veröffentlichte, „wollten plötzlich ganz viele so eine haben“, erinnert sich die 30-Jährige. Seit einem Jahr ist die gelernte Einzelhandelskauffrau mit „Cookie & Friends“ selbstständig und verkauft über das Internet vor allem Halsbänder und Leinen. „Da dürfen es dann gerne mehrere Sets sein, passend zur Jacke der Besitzer oder zu Ostern oder Weihnachten“, berichtet sie. Nur noch selten werde eine Leine so lange genutzt, bis sie kaputtgeht. Im Angebot hat Schild auch Spielzeug und in Deutschland hergestellte Leckerlis ohne Zusatzstoffe.

Hochwertiges Futter ist bei Megazoo der Favorit. „Die Kunden legen deutlich mehr Wert auf die Ernährung ihres Tieres und geben auch mehr Geld aus“, erklärt Melanie Müller, Leiterin der Koblenzer Filiale, die auffälligste Veränderung. Kunden des Heimtier-Fachmarktes lehnen Zucker und Getreide zugunsten eines höheren Fleischanteils im Futter ab, sagt Müller und verweist ebenfalls auf zunehmende Allergien. Beim Zubehör sind Hundemäntel, lange verpönt, heute selbstverständlich. „Manche Züchtungen wie beispielsweise Yorkshire haben kein Unterfell mehr, da macht das auch Sinn“, sagt Müller. Und dass Herrchen und Frauchen die Accessoires ihrer Lieblinge auf die Einrichtung abstimmen, sei ebenfalls im Trend: „Hundebetten sind nicht nur funktionell, sie sollen in die Wohnung passen.“

Von unserer Mitarbeiterin Katharina Demleitner

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf