40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Koblenzer Karnevalisten verleihen "Schwarzen Jokus" an Limburger Bischof
  • Aus unserem Archiv

    Koblenz/LimburgKoblenzer Karnevalisten verleihen "Schwarzen Jokus" an Limburger Bischof

    Diese Ehrung wird beim Limburger Bischof wahrscheinlich keine Begeisterung auslösen: Die Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval (AKK) verleiht in diesem Jahr erstmalig den „Schwarzen Jokus" - an Franz-Peter Tebartz-van Elst.

    Franz-Peter Tebartz-van Elst erhält den ersten "Schwarzen Jokus"
    Franz-Peter Tebartz-van Elst erhält den ersten "Schwarzen Jokus"
    Foto: picture alliance / dpa

    Sein Handeln werde sicher das Thema der kommenden Session, sind sich die Koblenzer Narren sicher. „Denn egal ob Wagenbauer, Redner, Tanz-, oder Fußgruppen im Straßenkarneval, alle können dieses Thema aufnehmen und im Sinne des Karnevals umsetzen", heißt es in einer Pressemitteilung der AKK.

    Eine Bewertung der Geschehnisse um den neuen Bischofssitz wolle man damit ausdrücklich nicht vornehmen. Der Preis ist mit 555 Euro dotiert, die der Preisträger einem sozialen Zweck seiner Wahl zuwenden kann.

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Sonntag

    11°C - 18°C
    Montag

    11°C - 18°C
    Dienstag

    10°C - 19°C
    Mittwoch

    11°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige