40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Koblenzer bei DSDS: Lispelnder Pfadfinder will Superstar werden

Rainer Stauber

Die Welt des Lukas Otte hat sich schlagartig verändert: 4,26 Millionen TV-Zuschauer verfolgten am Mittwochabend den ersten Auftritt des gebürtigen Koblenzers bei der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) – mehr Publikum hatte der leidenschaftliche Musiker bisher noch nie. Das Wichtigste vorab: Er überzeugte nicht nur die Jury um den sogenannten Pop-Titan Dieter Bohlen, er begeisterte sie auch und darf weiter von einer Superstar-Karriere träumen. Nächste Ausfahrt: Deutschland-Recall.

Gemeinsam mit Freunden und Bekannten genießt der 20-Jährige den Auftakt der 15. DSDS-Staffel in einer Gaststätte auf der Koblenzer Karthause und ist nicht minder angespannt als bei der Aufzeichnung der Show in Köln. „Es ist schon ein prasselndes Gefühl, sich selbst im Fernsehen zu sehen“, erzählt Lukas Otte. Ein Gefühl, das er mit seinen Freunden teilt. „Alle waren gut drauf und haben sich super gefreut, dass ich weiter dabei bin“, sagt der Karthäuser Jung. Ein bisschen länger gefeiert wird im Anschluss an die Show dann natürlich auch noch.

Geschafft! Lukas Otte bekommt von der DSDS-Jury um Dieter Bohlen den begehrten gelben Recall-Zettel. Was nichts anderes heißt, als dass es für den Koblenzer weitergeht.
Geschafft! Lukas Otte bekommt von der DSDS-Jury um Dieter Bohlen den begehrten gelben Recall-Zettel. Was nichts anderes heißt, als dass es für den Koblenzer weitergeht.
Foto: MG RTL D/S. Gregorowius

Doch wer ist dieser Lukas Otte überhaupt? Wenn seine Mutter Andrea, die gemeinsam mit Lukas' Bruder Björn sowie seinem Onkel Dirk und Tante Nicole im Studio dabei war, erzählt, dass „sie ihn ja schon seit 16 Jahren singen hört“, macht das zunächst einmal stutzig. Denn der Junge ist gerade erst 20 geworden. „Ich habe wirklich schon sehr früh angefangen. Dabei war es ein Zufall“, beschreibt Lukas Otte die ersten Schritte seiner Passion als Musiker. Mit knappen fünf Jahren macht er beim Kinder- und Jugendchor „mini Maxi Singers“ auf der Karthause mit, am Gymnasium folgen Schulorchester und Abi-Band. Als Mitglied der Pfadfinderstamms Heinrich von Plauen auf der Karthause sitzt Otte auch gern mit der Gitarre am Lagerfeuer. Schon lange, bevor

Umringt von seinen Freunden, erlebte Lukas Otte am Mittwoch die erste DSDS-Castingshow in einer Gaststätte auf der Karthause.
Umringt von seinen Freunden, erlebte Lukas Otte am Mittwoch die erste DSDS-Castingshow in einer Gaststätte auf der Karthause.
Foto: privat

er das Abi im Frühjahr 2017 macht, erkennt er seine Leidenschaft für die Musik und ist in der Region rund um Koblenz durch diverse Auftritte schon ein wenig bekannt. „Ich singe in jeder freien Minute. Man kann mit Musik viel Freude und gute Laune verbreiten“, erklärt er heute seine Leidenschaft.

Das tut er, wobei er von RTL als lispelnder Pfadfinder mit Kappe und gefühlvoller Stimme präsentiert wird. Denn Lukas Otte hat einen Sprachfehler. Was ihn bisher auf seinem musikalischen Weg gebremst hat, könnte sich nun zu einem unverwechselbaren Markenzeichen entwickeln. „Stimmt, damit pokere ich ein bisschen“, sagt Otte, nicht ohne zu erwähnen, dass er an seinem Sprachfehler gearbeitet hat. Denn ein Musiker mit Sprachfehler, das geht gar nicht – oder etwa doch? „Davor hatte ich am meisten Angst. Aber jetzt hat es ja geklappt“, freut sich der Koblenzer über den Zuspruch der Jury.

Dass er von Dieter Bohlen für seine Stimme gepriesen wurde, der DSDS-Urvater ihn aber auch für seine Performance rügte, lässt Lukas Otte täglich vor dem Spiegel trainieren. Und: „Ich bin nach der Show erst mal shoppen gegangen, neue Klamotten kaufen“, erzählt der Pädagogikstudent schelmisch. Denn er will sich für weitere Auftritte nicht nur verbessern, sondern auch nachhaltig empfehlen. Und beim Pop-Titan samt seiner Jurymitstreiter weiterhin mächtig Eindruck hinterlassen. „Töne treffen und gut singen reicht nicht. Wir brauchen hier Leute, die anders sind“, lautet Dieter Bohlens Credo. Das Talent Lukas Otte ist anders – anders, ansteckend fröhlich und beeindruckend gut.

Den Weg Lukas Ottes kann man unter https://www.facebook.com/LukasOtteMusik/ verfolgen.

Von unserem Mitarbeiter Rainer Stauber

Der weite Weg zum Ruhm führt durch die Wildnis Südafrikas

Es ist bereits sein fünfter Anlauf. Viermal hatte sich Lukas Otte vergeblich beim Casting für einen DSDS-Auftritt beworben. „Wegen meines Sprachfehlers hat das jeweils nicht geklappt“, erzählt der Koblenzer, der sich davon aber nicht abschrecken ließ und es einfach ein fünftes Mal probierte. Mit völlig anderem Ausgang. Der 20-Jährige schafft es nach zwei Vorrunden in die Show und darf sich vor der Jury um Musiker Dieter Bohlen, Musikproduzent und DJ Mousse T., Glasperlenspiel-Sängerin Carolin Niemczyk und Musical-, Pop- und Schlagersängerin Ella Endlich präsentieren – und das direkt in der ersten von insgesamt elf Castingshows. Mit vier Ja-Stimmen erobert Lukas Otte die Jury und hält am Ende den begehrten gelben Recall-Zettel in der Hand.

Doch wie geht es nun weiter? Bis März werden jeweils samstags um 20.15 Uhr die DSDS-Castingshows bei RTL ausgestrahlt. Etwa 120 Kandidaten bestreiten im März den Deutschland-Recall, nur 24 bleiben im Rennen und kämpfen dann beim Auslands-Recall in Südafrikas Wildnis um zehn Tickets für die Liveshows ab April. Ein weiter Weg bis zum Superstar also, den Lukas Otte nur allzu gern bis zum Ende beschreiten will. rs

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf