40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Koblenz: Buga-Elfe bringt 3210 Euro
  • Aus unserem Archiv
    Koblenz

    Koblenz: Buga-Elfe bringt 3210 Euro

    Die Buga-Elfe bleibt ein Schängel: Für 3210 Euro hat ein Bieter aus Koblenz das zierliche Mädchen ersteigert, das rund fünf Monate lang die Buga-Besucher erfreut hat.

    Almaz Böhm von der Stiftung "Menschen für Menschen" hat die kleine Elfe schon kennengelernt.
    Almaz Böhm von der Stiftung "Menschen für Menschen" hat die kleine Elfe schon kennengelernt.

    Koblenz - Die Buga-Elfe bleibt ein Schängel: Für 3210 Euro hat ein Bieter aus Koblenz das zierliche Mädchen ersteigert, das rund fünf Monate lang die Buga-Besucher erfreut hat.

    Elfen-Besitzerin Regine Schmitz ist überglücklich, dass die Auktion einen so hohen Betrag erzielen konnte. Sie und ihr Mann Walter stocken die Summe auf stolze 4000 Euro auf.

    Das Geld wird an die Initiative "Menschen für Menschen" von Karlheinz und Almaz Böhm überwiesen. "Wenn ich es mir aussuchen dürfte, würde ich zwei Projekte unterstützen", sagt Regine Schmitz nachdenklich. "Einmal ein Projekt gegen die Beschneidung von Frauen. Und zum Zweiten ein Projekt für Kinder. Sie müssten immer im Mittelpunkt stehen."

    Für die Hilfe in Äthiopien haben sich Regine und Walter Schmitz nach einer Reise in das afrikanische Land entschlossen. Seinerzeit fühlten sie sich vollkommen hilflos angesichts der enormen Armut im Land. Aber andererseits imponierte ihnen die wahnsinnige Lebensfreude der Menschen. "Sie haben nur Lumpen an, aber sie singen und tanzen, während man hier oft genug vergisst, wie viel Grund wir eigentlich hätten, um glücklich zu sein."

    Als das Ehepaar aus der Nähe von Adenau in Äthiopien war, wurde es Tag für Tag mit Kinderarmut konfrontiert. "Wenn man irgendwo hält, dauert es keine drei Minuten, dann ist man von 50 Kindern umringt." Regine und Walter Schmitz kauften Bananen und verteilten die. "Man vergisst es nie, wenn man sieht, wie ein Kind von innen die Bananenschale mit den Zähnen auskratzt", sagt die 48-Jährige. Die Deutschen hatten außerdem vorsorglich kleine Bälle mitgebracht. Auch die verteilten sie - und weil es viel zu wenige für alle Kinder waren, zeigten sie ihnen Spiele wie einfaches Zuwerfen. "Es war wahnsinnig schön, wie glücklich die Kinder waren."

     

    Von unserer Redakteurin Doris Schneider

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige