40.000
Aus unserem Archiv
Immendorf

Feuer in Immendorf: Grillhütte brennt schon wieder – Polizei sucht Zeugen [2. Update]

Erst am Samstagmorgen hat die Grillhütte in Immendorf in Flammen gestanden, an diesem Montagmorgen musste die Feuerwehr nun wieder ausrücken. Steckt ein Wiederholungstäter hinter den Vorfällen?

Wieder wurde die Immendorfer Grillhütte beschädigt
Wieder wurde die Immendorfer Grillhütte beschädigt
Foto: privat

Am frühen Morgen hat es ein Spaziergänger entdeckt: Die Grillhütte in Immendorf hat wieder gebrannt. Die Feuerwehr rückte zu einem Einsatz aus, Details zum Einsatz und dem Vorfall können allerdings weder die Wehr noch die Polizei nennen, da die Ermittlungen noch laufen. Noch kann nicht ausgeschlossen werden, dass das erneute Feuer noch auf den "alten" Brand vom Samstag zurückzuführen ist, so die Polizei.

Der Brand an diesem Wochenende hatte auch deshalb große Sorge verursacht, weil in den vergangenen Wochen bereits die Eifelblickhütte auf dem Asterstein und die Hütte in der Ruppertsklamm gebrannt hatten. Die Sorge geht um, dass dahinter ein Wiederholungstäter oder ein Trittbrettfahrer stecken könnte. Die Kripo ermittelt.

[Update:] Hans Finkener, Vorsitzender des für die Hütte zuständigen Verschönerungsvereins Arenberg-Immendorf, ist schockiert, dass die Grillhütte nun zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit gebrannt hat. "Ich befürchte Schlimmes. Meine Sorge ist, dass da jemand keine Ruhe lässt und die Hütte immer wieder anzündet", so Finkener. Er selbst war am frühen Morgen bereits am Tatort und ist davon überzeugt, dass es ein neu gelegter Brand sein muss: Das Feuer vom Samstag habe an der linken Seite der Hütte gelodert, das aktuelle an der rechten. Zudem ist sein Eindruck, dass jemand einen Brandbeschleuniger benutzt haben muss, um das Feuer zu legen, was gegen einen Unfall sprechen würde.

[2. Update:] Auch beim zweiten Vorfall an der Immendorfer Grillhütte geht die Polizei von Brandstiftung aus, wie sie inzwischen in einer Pressemitteilung erklärt. Außerdem sucht sie nach einem Zeugen, der sich während der Löscharbeiten nach dem ersten Brand am Samstag in der Nähe der Grillhütte aufgehalten haben soll. Dieser Zeuge, etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß, blonde kurze Haare, bekleidet mit einer braunen Lederjacke, wird gebeten, sich mit der Kripo Koblenz, unter der Telefonnummer 0261/1031, in Verbindung zu setzen.
Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit den beiden Taten in Zusammenhang stehen könnten. Die Kripo interessieren insbesondere Informationen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, die kurz vor oder nach der Tat in der Nähe der Grillhütte in Koblenz-Immendorf gesehen wurden. Hinweise unter Tel. 0261/1031.

sem/tim

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Samstag

18°C - 27°C
Sonntag

17°C - 28°C
Montag

17°C - 30°C
Dienstag

19°C - 32°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf