40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Experten haben entschieden: Feuerwerk zu Rhein in Flammen kann stattfinden

Jan Lindner

Mehr als Hunderttausend Menschen dürften aufatmen und am Samstag auf jeden Fall nach Koblenz und in die Region kommen. Denn: Rhein in Flammen gibt es auch bei der 63. Auflage mit Flammen. Das riesige Feuerwerk kann trotz der extremen Trockenheit und Waldbrandgefahr abgefeuert werden; wenngleich einige Abschussplätze verlegt werden müssen. Auch der Schiffskonvoi mit bis zu 60 Schiffen fährt die 17 Kilometer von Spay bis zum Deutschen Eck, mit einer kleinen Änderung.

Am Samstag, 11. August, Rhein in Flammen fährt der Konvoi an Schiffen zwischen Koblenz und Spay nicht wie gewohnt in Dreierreihen. Foto: Henry Tornow
Am Samstag, 11. August, Rhein in Flammen fährt der Konvoi an Schiffen zwischen Koblenz und Spay nicht wie gewohnt in Dreierreihen.
Foto: Henry Tornow

Den ganzen Dienstag über haben sich Feuerwehren, Kommunalvertreter, Pyrotechniker, Behörden und Förster die Abschussplätze angeschaut: auf der Festung Ehrenbreitstein, an der Koblenzer Brauerei, auf Schoss Stolzenfels, in Rhens, Lahnstein und Braubach.

Das Ergebnis: Die ursprünglichen Abbrennplätze in Rhens (Königsstuhl) und Stolzenfels (Schloss) stufen die Experten als zu gefährlich ein, da sie recht nah am Wald sind. Dazu sind diese Orte derzeit von meterhohem, sehr dürrem und leicht brennbarem Gras umgeben. Und sie liegen in einem unwegsamem Gelände, was die Feuerwehr im Fall der Fälle in arge Bedrängnis bringen würde.

In Stolzenfels werden die Raketen jetzt vom Leinpfad am Rhein abgeschossen, in Rhens in der Nähe des Mineralbrunnen-Geländes. Der Abschussplatz in Lahnstein liegt auf einer Halbinsel. Ihn halten die Organisatoren für „recht ungefährlich“, wie Stefan Zindler, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz-Touristik, auf RZ-Anfrage sagt: „Natürlich bleibt immer ein Restrisiko. Es ist ja schließlich ein Feuerwerk.“

In Braubach werden die Raketen am Samstag statt vom Mühlberg aus vom „Braubacher Grund“ im Rhein abgefeuert. Der Abschussort in Spay wurde schon vor einigen Tagen geprüft. Auf dem dortigen Firmengelände besteht laut Zindler kein „hohes Risiko. Es ist auch kein Wald in unmittelbarer Nähe.“

Der Touristiker sagt weiter: „Wir haben die Lösungen mit einem guten Gefühl getroffen. Abschussplätze, die wir verlegt haben, sind näher an die Schiffe rangerückt. Das hat auch etwas für sich.“ In den Besprechungen sei immer klar gewesen, dass die „Sicherheit vorgeht. Wenn wir einen Abschussort nicht hätten verantworten können, hätten wir ihn nicht gewählt.“

Auch die Pyrotechniker passen ihr Feuerwerk an die Orte an; so gibt es hier und da größere Sicherheitsradien. Das große Abschlussfeuerwerk auf der Ehrenbreitstein wird diesmal kompakter und nicht ganz so breit gefächert am Himmel erscheinen. Zindler: „Die Raketen werden in einem steileren Winkel abgeschossen, um die Streuung zu minimieren.“ Dazu werden am Samstagabend, ummittelbar vor dem Abschuss, Hänge in Lahnstein und an der Koblenzer Brauerei von der Feuerwehr bewässert. Die Pyrotechnik wird dann natürlich schon aufgebaut sein: Das machen die Feuerwerker am Samstag. So bleibt genug Zeit bis zur Zündung, Chaoten aber zu wenig Zeit, um die Abschussplätze zu verwüsten. Überhaupt haben Feuerwehren, Pyrotechniker, Behörden und Kommunen die Plätze und die Wetterlage in den nächsten Tagen genau im Blick – um notfalls kurzfristig zu reagieren.

Der Schiffskonvoi findet am Samstag wie geplant statt. Bis zu 60 Schiffe starten in Spay auf die 17 Kilometer lange Strecke bis zum Deutschen Eck in Koblenz. Sie fahren dieses Jahr in Zweier- und nicht in Dreier-Reihen. Das ist dem Niedrigwasser des Rheins geschuldet. Die Lücken zwischen den Schiffen sind kleiner, damit wird der Korso nicht länger.

Von unserem Redakteur Jan Lindner

Die Megasause in der Region: Rhein in Flammen - Das Programm

Koblenz/Region. Es ist die Megasause des Jahres in Koblenz und der Umgebung: Zur 63. Auflage von Rhein in Flammen werden an diesem Wochenende mehrere Hunderttausend Menschen erwartet. Am Samstag lassen acht Feuerwerke den nächtlichen Himmel zwischen Spay und Koblenz in fantastischen Farben erstrahlen. Alles zum dreitägigen Sommerfest in Koblenz und zu den Angeboten in der Region:

Koblenz freut sich wieder auf das dreitägige Sommerfest rund um Rhein in Flammen - in diesem Jahr vom 10. bis 12. August.
Koblenz freut sich wieder auf das dreitägige Sommerfest rund um Rhein in Flammen - in diesem Jahr vom 10. bis 12. August.
Foto: Archiv Koblenz-Touristik/

Von Freitag bis Sonntag wird in Koblenz das Sommerfest am Rhein- und Moselufer rund um das Deutsche Eck gefeiert. Auf sechs Bühnen präsentieren sich mehr als 300 Künstler und laden die 150.000 erwarteten Besucher an drei Tagen zum Tanzen, aber auch zum entspannten Verweilen ein. Weltmusik-Konzerte, eine Wohnzimmer-Bühne und die Kopfhörer-(Silent)-Disco im heimeligen Schlossgarten sind dabei schon längst keine Geheimtipps mehr. Im „Augustas-Weingärtchen“ wird es Musik mit leckeren Weinen und speziellem kulinarischen Angebot geben.

Getränke: Nur im Koblenz-Becher oder -weinglas
Getränke werden beim Sommerfest ausschließlich über den Koblenz-Becher und das Koblenz-Weinglas ausgegeben, die für 3 Euro zu erwerben sind. Beim Kauf eines weiteren Getränkes werden sie ausgetauscht, aber nicht zurückgenommen. Becher und/oder Weinglas können auch zum Schängelmarkt, der vom 14. bis 16. September veranstaltet wird, mitgebracht werden. Neu ist die Möglichkeit einen Wertcoin gegen einen Becher oder ein Glas zu tauschen und diesen jederzeit zurückzurauschen. Mit dem Kauf des Mehrwegbechers beziehungsweise -glases leistet jeder Besucher einen Beitrag zur Finanzierung des Festes und trägt dazu bei, auch in Zukunft kulturell wertvolle Veranstaltungen in Koblenz zu erhalten, betont die Koblenz-Touristik, denn durch den Kauf des Bechers kann ein Teil der Veranstaltung refinanziert werden. Da die Becher nicht zurückgegeben werden können, sind sie im teilnehmenden Einzelhandel oder bei Gastronomiebetrieben sowie anderen Unternehmen gegen Rabatte oder Gutscheine bis 31. Oktober einzutauschen (weitere Infos im Internet unter www.koblenz-stadtmarketing.de).

Ein Wasserfest für Familien am Wasserspielplatz und am Moselufer, einen ökumenischen Gottesdienst und der exklusive „VIP Food & Drink“-Bereich auf dem Hochplateau Deutsches Eck zum Feuerwerk sowie ein Rummelplatz am Moselufer machen das Koblenzer Sommerfest zu einem Erlebnis für alle Generationen. Das große Abschlussfeuerwerk am Samstagabend um 23 Uhr ist das Glanzlicht des Sommerfestes.

Beim Festungsfest von Donnerstag bis Samstag 11. August, sorgt Livemusik für Stimmung. Mit dabei: Dire Strats (Dire Straits Tribute), The Queen Kings, Stingchronicity (Songs von Police und Sting) und Purple X. Der Eintritt ist frei. Der Eintritt ist frei (weitere Infos unter  www.cafehahn.de oder www.diefestungehrenbreitstein.de).

Die Seilbahn pendelt zwischen der Festung Ehrenbreitstein und dem Veranstaltungsgelände des Koblenzer Sommerfestes. Fahrtzeiten: Freitag bis 0 Uhr, Samstag bis 1 Uhr, Abendticket ab 18 Uhr: 7,20 Euro (weitere Infos bei der Tourist-Info im Forum Confluentes, Tel. 0261/194 33, E-Mail touristinformation@koblenz-touristik.de, www.koblenz-touristik.de).

Von Spay bis Koblenz dürfen sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Programm freuen:

Spay: Samstag, ab 18 Uhr: Sommerparty mit Feuerwerk auf dem Boxelöfterplatz, direkt an der Rheinpromenade, Livemusik, Cocktailbar. Sonntag, ab 10.30 Uhr: musikalischer Frühschoppen auf dem Böxelöfterplatz mit der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Spay.

Brey: Samstag, ab 19 Uhr: Welterbe-Tanzparty mit Livemusik und kulinarischem Imbiss im Freizeitgelände Wilhelm direkt am Rhein.

Rhens: Samstag, 14 bis 20 Uhr: der Scharfe Turm (Hexenturm) öffnet für Besucher; ab 15.30 Uhr: Welterbe-Party am Rheinufer – das Beste aus Küche und Keller bieten die Gastronomen der Stadt und die Rhenser Pfadfinder bei Livemusik in den Rheinanlagen; Sonntag, 11 bis 17 Uhr: der Scharfe Turm ist geöffnet; 18 Uhr: Führung durch die historische Stadt (Weitere Informationen bei der Tourist-Info, Tel. 02607/495 10, E-Mail touristik@erlebnis-rheinbogen.de, www.erlebnis-rheinbogen. de).

Braubach: Samstag, 10 bis 17 Uhr: Führungen durch die Marksburg; 14 Uhr: Führung durch die historische Altstadt (Treffpunkt Tourist-Info); ab 16 Uhr: Sommernachtsfest mit Musik und Unterhaltung in den Rheinanlagen; ab 19 Uhr: Livemusik mit der Coverband Ohne Filter (Tourist-Info, Tel. 02627/976.001, E-Mail info@braubach.de, www.braubach.de).

Lahnstein: Freitag, ab 20 Uhr: 80er-Fete in der „Kulturscheune“; 20 Uhr: Burgspiele, „Der Name der Rose“ an der Johanneskirche; ab 22 Uhr: romantische Kerzenführung durch die Burg Lahneck (Anmeldung/Karten bei der Tourist-Info); Samstag, 14 Uhr: „Unter Dampf“ eröffnet auf dem Gelände des Sportplatzes Viktoriabrunnen die Fünf-Zoll-Modellbahn – vorgestellt von der Gartenbahnabteilung des MEC Rhein-Lahn; ab 14 Uhr: Themenführung entlang der historischen Stadtmauer – Auf den Spuren der Kurfürsten und Bischöfe (Anmeldung erforderlich); 16 Uhr, szenische Führung am Martinschloss „Lahnsteiner Zeitzeugen“ (Treffpunkt im Innenhof des Schlosses); ab 16 Uhr: Startschuss auf dem Festgelände an der Lahnmündung mit RPR1- Moderator Ralf Schwoll; ab 18 Uhr Livemusik; 21 Uhr: Captain D; Sonntag, ab 13 Uhr Flohmarkt auf dem Gelände des Globus-Warenhauses; 15 Uhr: Burgspiele „Der Name der Rose“ (weitere Infos bei der Tourist- Information Lahnstein, Tel. 02621/ 914.171, E-Mail touristinfo@lahnstein.de, Internet www.lahnstein.de). 

Musik, Tanz, Poetry Slam und vieles mehr auf sechs Bühnen
Mehr als 300 Künstler sind auf sechs Bühnen zu sehen:

Green-Stage auf der Wiese am Pegelhaus

  • Internationale und stimmungsvolle Weltmusik mit Caravañ Sun (Australien), Los Fuegos (Dänemark), Mil Santos (Kolumbien), Skolka (Österreich) und vielen mehr
  • Interkulturelle Bühne in Kooperation von Koblenzer Kulturschaffenden, Ehrenamtlichen und freien Initiativen. Unterstützt wird sie von der Koblenz-Touristik.

Red-Stage im Schlossgarten

  • Silent-Disco mit No Limit! Die 90er-Party versus Alternative-Independent und Back to the 80s versus Dickes D auf zwei Kopfhörer-Kanälen
  • Akrobarden (Singer- Songwriter Slam) und Reimstein, der Koblenzer Poetry Slam

Gold-Stage am Deutschen Eck

  • Rockland-Radio-Open-Air mit Megazwei, Terztanz, Kontrollverlust, und Tanny Mas und Band
  • erstes Koblenzer Kellner-Rennen (Sonntag, 13 Uhr)
  • ökumenischer Gottesdienst (Sonntag, 10 Uhr)

Orange-Stage an der Stadtmauer am Ludwig Museum

  • Wohnzimmer-Konzerte in gemütlicher Atmosphäre mit Indianageflüster, Blueside, Eat More Plastic, Joey Voodoo, Corner Connection und vielen mehr

Silver-Stage mit Augustas Weingärtchen (Konrad-Adenauer-Ufer)

  • Lokale und regionale Winzer bieten ihre Weine an bei musikalische Begleitung durch das Druckluftorchester in entspannter Weingarten-Atmosphäre

Blue-Stage auf der Wiese an der Pfaffendorfer Brücke

  • Irish-Pub-Village-Open-Air mit Heldenviertel, Stereolith, Jacks´s Comrads, Paul Daly Band und vielen mehr
  • Karaoke

Detaillierte Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.koblenzer- sommerfest.de oder unter  www.rhein-in-flammen.com

Rhein in Flammen
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Mittwoch

11°C - 23°C
Donnerstag

10°C - 21°C
Freitag

9°C - 19°C
Samstag

0°C - 18°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf